04.03.2019 09:41 Uhr - 2. Bundesliga - PM TGN, red

Nürtingen holt "Big Points" gegen Zwickau

Benitta Quattlender erzielte vier Treffer gegen ZwickauBenitta Quattlender erzielte vier Treffer gegen Zwickau
Quelle: Marco Schultz
Die Zweitliga-Handballerinnen der TG Nürtingen feierten am Samstag einen immens wichtigen 23:18-Heimsieg im Abstiegsduell gegen den BSV Sachsen Zwickau. "In einem Spiel, dem man schnell anmerkte, dass es für beide Teams um viel ging", so die Gastgeberinnen in ihrem Spielbericht, "lag die TG Nürtingen das ganze Spiel über in Führung und war schließlich das Team mit etwas weniger Fehlern."

Die TGN kam gut in die Partie und es entwickelte sich von Beginn an eine intensive Begegnung. So dauerte es drei Minuten, ehe Lea Schuhknecht den ersten Treffer der Partie erzielen konnte. Dies schien ein Knotenlöser gewesen zu sein, denn sie war mit neun Treffern Top-Torschützin der Partie. Durch zweimal Breidert und erneut Schuhknecht konnte die Führung auf 4:1 ausgebaut werden (8.). Doch Zwickau zeigte sich kämpferisch und stellte beim 4:3 und 5:4 wieder den Anschluss her. Bereits in dieser Phase entwickelte sich aber auch ein Fehlwurf-Festival. Starke Torhüterleistungen sowie eigenes Unvermögen auf beiden Seiten machten reihenweise Großchancen zunichte.

Nach knapp 20 Spielminuten leuchte somit nur ein 7:4 von der Anzeigentafel. Gästecoach Rentsch zog daraufhin die Grüne Karte und bat sein Team zur Besprechung. Doch die TGN baute den Vorsprung auf 8:4 durch einen sehenswerten Dreher von Benitta Quattlender aus. In der 26. Minute verkürzte Jenny Choinowski auf 9:7 und dieser Zwischenstand hatte auch zwei Minuten vor der Halbzeit noch Bestand, als TGN-Trainer Eidt sein Timeout zog. Lea Schuhknecht erzielte dann auch den letzten Treffer vor der Sirene während die Nürtinger Abwehr stand hielt und somit gingen die Gastgeberinnen mit einer 10:7-Führung in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Julia Bauer durch Tempogegenstoß wieder auf vier vor, doch Zwickau schlug umgehend zurück. Drei Tore in Folge und der Anschluss war hergestellt (11:10, 35.). Eine Zeitstrafe gegen Zwickau nutzte Lea Schuhknecht per Doppelschlag und die TGN war wieder vor. Als Julia Bauer das 14:10 nachlegen konnte unterbrach BSV-Coach Rentsch den Nürtinger Lauf (39.). Doch schon fünf Minuten später benötigte Rentsch bereits seine letzte Auszeit.

Zwei Tempogegenstoß-Treffer zum 16:11 durch Benitta Quattlender bescherten der TGN eine erste Fünf-Tore-Führung. Doch Zwickau gab sich noch lange nicht auf, denn es waren noch 15 Minuten zu spielen und man hatte nicht das Gefühl, dass die TG Nürtingen das Spiel locker nach Hause bringt. Zwei Treffer durch die in dieser Phase stark spielende Christina Zuber brachten die Gäste wieder in Schlagdistanz. Nun entwickelte sich eine spannende Schlussphase, in der die TGN die Zwei-bis-drei-Tore-Führung halten konnte.

Neun Minuten vor Schluss beruhigte TGN-Coach Eidt dann erst einmal die Gemüter - Timeout beim Stand von 18:16. Er brachte nun mit Lea Schuhknecht und Verena Breidert wieder mehr Wurfgefahr aus dem Rückraum und Schuhknecht legte gleich zwei Kracher ins Netz (20:16, 55.). In der anschließenden Abwehraktion kassiert Delia Cleve dann eine Strafzeit, doch den fälligen Strafwurf vergaben die Gäste.

Vier Minuten vor dem Ende kam nochmal so etwas wie Spannung auf, denn Kallenberg erzielte das 20:17 für den BSV und Gästecoach Rentsch beorderte seine Mannschaft in offene Manndeckung. Aber Verena Breidert und Nina Fischer erlösten ihre Farben mit dem Treffer zum 22:17. Den Schlusspunkt setzte dann Kapitänin Delia Cleve zum 23:18 und nach dem Schlusspfiff war "große Erleichterung im Nürtinger Lager über den wichtigen Sieg zu spüren", wie der Zweitligist betonte.