03.03.2019 16:54 Uhr - 2. Bundesliga - PM SVW, red

"Uns fehlte die nötige Ruhe": Werder unterliegt in Herrenberg

Werder Bremen unterlag in HerrenbergWerder Bremen unterlag in Herrenberg
Quelle: SV Werder Bremen
Werder Bremen verpasste einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf der 2. Liga bei der SG H2Ku Herrenberg. Eine 13:10-Halbzeitführung reicht Werder am Ende nicht, denn zwischen der 40. und 50. Minute blieben die Bremerinnen ohne eigenen Treffer und Herrenberg zeiht vorentscheidend davon.

Der Start war gut für die Bremerinnen, Alina Otto brachte den SVW per Siebenmeter mit 1:0 in Führung. Bis zum 4:4 (7.) blieb es ausgeglichen. Dann hatte Werder ein wenig Pech im Abschluss und geriet mit 4:7 in Rückstand. Die Werder-Damen fanden aber zurück ins Spiel, vor allem die Würfe von Merle Heidergott fanden nun den Weg ins Ziel. Werder drehte die Partie und machte aus einem 6:9-Rückstand eine 10:9-Führung. Die Führung konnten die Bremerinnen bis zum Pausenpfiff sogar noch auf 13:10 ausbauen.

Auch in den ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs lief es gut für die Grün-Weißen, doch nach dem 18:15 (40.) durch Birthe Barger war der Wurm drin im Spiel es SV Werder. Technische Fehler und die falschen Entscheidungen im Angriffsspiel kosteten Bremen die Führung. Herrenberg traf zum 18:18-Ausgleich (43.).

Doch auch nach einer Auszeit fehlte den Bremerinnen die Geduld. Die Angriffe waren zu hektisch und so dauerte es bis zur 50. Minute ehe Rabea Neßlage die zehnminütige Phase ohne Werder-Tor mit ihrem Treffer zum 19:21 beendete. Herrenberg hatte die nötige Ruhe und Geduld und brachte so den Sieg über die Ziellinie. Am Ende musste sich Bremen mit einer 21:24-Niederlage im Gepäck auf die Heimreise machen.

"Der Einsatz stimmte über 60 Minuten, da kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen", so Werder-Trainer Dominic Buttig nach dem Spiel und fügt an: "Wir haben genug Chancen um die Führung weiter auszubauen, in der entscheidenden Phase fehlte uns dann aber die nötige Ruhe im Spiel." Am kommenden Wochenende empfängt Werder die Trierer Miezen zum Heimspiel in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle.