23.02.2019 08:34 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine

Nordderby: Buxtehude empfängt den VfL Oldenburg

Malene Staal wechselt kurz vor Ende der Wechselfrist zurück zum VfL Oldenburg, wird aber gegen Buxtehude nicht eingesetztMalene Staal wechselt kurz vor Ende der Wechselfrist zurück zum VfL Oldenburg, wird aber gegen Buxtehude nicht eingesetzt
Quelle: Thorsten Helmerichs,VfL
Am Samstag ist wieder Derbytime. Im Sportzentrum Nord in Buxtehude treffen dann zwei Teams aufeinander die beide noch ungeschlagen sind in der Bundesliga im Jahre 2019. Während der VfL zuletzt 7:1 Punkte holen konnte sieht die Erfolgsbilanz der Gastgeberinnen sogar noch ein wenig besser aus. Aus den letzten sieben Partien holte man ganze 13:1 Punkte und kletterte mittlerweile bis auf den vierten Tabellenplatz, nachdem man zunächst mit 6:8 Punkten in die Saison gestartet war.

"Das wird ein hartes Stück Arbeit am Samstag. Buxte ist derzeit super in Form und stärker als im Hinspiel. Vor allem in der Abwehr sind sie sehr stark und haben durch ihre Abwehrarbeit schon einige Spiele gewonnen. Wir werden uns auf die harte Spielweise in der Abwehr einstellen müssen und versuchen zu einfachen Toren zu kommen", sieht VfL-Coach Niels Bötel sein Team trotzdem nicht chancenlos erstmals seit drei Jahren wieder im Sportzentrum Nord zu punkten. "Dafür werden wir aber noch besser als gegen Halle spielen müssen. Da war doch einiges was mir nicht gefallen hat, da wir teilweise zu unkonzentriert gespielt haben."

Natürlich wollen die Gastgeberinnen die 29:31 Niederlage aus dem Hinspiel gerne wieder wettmachen, aber BSV-Trainer Dirk Leun erwartet wie sein Gegenüber auf der VfL-Bank auch diesmal wieder ein hartes Stück Arbeit. "Ich bin froh, dass wir die letzten drei Spiele ohne Punktverlust überstanden haben und unser Ziel, von unten Weg zu kommen, geschafft haben. Die sportlichen Herausforderungen werden jetzt deutlich größer. Dass Oldenburg zuletzt immer mindestens 28 Tore gemacht hat sagt alles über deren Qualitäten", so der BSV-Trainer der verletzungsbedingt auf seine beste Torschützin Annika Lott verzichten muss.

Bereits im Hinspiel fehlte den Gastgeberinnen mit Friederike Gubernatis eine Schlüsselspielerin, die allerdings diesmal wieder dabei sein wird. VfL-Trainer Niels Bötel wird voraussichtlich mit dem gleichen Kader wie am vergangenen Sonntag auflaufen können. "Einzig Rückkehrerin Malene Staal wird nicht dabei sein, da dies so von beiden Vereinen beim Wechsel vereinbart wurde", so der VfL Oldenburg, der in den letzten fünf Spielen jeweils mehr als 28 Treffer erzielte. "Das sagt alles über deren Qualitäten", meint Leun.

Dabei muss das Team auf Annika Lott verzichten. Die beste BSV-Torschützin der laufenden Saison fällt mit einer Entzündung in der Schulter aus. "Das spüren wir natürlich. Anni hat in letzten Spielen auch klare Akzente in der Deckung gesetzt" erläutert Leun, der nicht genau weiß, wie lang er auf die Rückraumspielerin verzichten muss. Dennoch gibt sich der Trainer zuversichtlich. "Wir werden versuchen, Lösungen zu finden, um die durch das Fehlen von Anni entstandene Lücke zu schließen."

Livestream:




22.02.2019 - Ohne Toptorschützin: Buxtehuder SV empfängt VfL Oldenburg zum Nord-Derby

09.04.2019 - Wer kommt im Sommer - und wer geht? Die Wechselbörse der Handball-Bundesliga Frauen (HBF)

20.02.2019 - Oldenburg holt Kreisläuferin von Schweizer Topklub - Hartstock verlässt den VfL

18.02.2019 - HBF kompakt: Spitzentrio setzt sich weiter ab, Bad Wildungen mit wichtigen Punkten