17.02.2019 15:12 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

HSG Blomberg-Lippe verpatzt Rückrundenauftakt in Bad Wildungen

10 Tore: Sabine Heusdens10 Tore: Sabine Heusdens
Quelle: malafo, Bad Wildungen Vipers
In der Handball Bundesliga Frauen ist die HSG Blomberg-Lippe mit einer Niederlage in die Rückrunde gestartet. Die Schützlinge von Trainer Steffen Birkner mussten sich bei der HSG Bad Wildungen mit 23:26 (10:13) geschlagen geben und verpassten somit den erhofften doppelten Punktgewinn.

Dabei hatte die Partie in der Ense-Sporthalle für die Gäste gut begonnen. Patricia Rodrigues sorgte in der 7. Minute für eine 3:1-Führung. Bis zum 4:3 durch Silje Brøns Petersen behielten die Blombergerinnen die Nase weiter vorn, doch dann drehten die Hessinnen das Blatt. Die Mannschaft von Trainerin Tessa Bremmer, die aufgrund einiger Ausfälle lediglich mit zehn Spielerinnen angetreten war, warf vier Tore in Folge und lag in der 13. Minute mit 7:4 in Front.

Zehn Minuten später war der Abstand sogar auf vier Treffer Differenz angewachsen. Die Vipers konnten in der 23. Minute auf 11:7 erhöhen. Schließlich ging es mit einem 13:10 für das Heimteam in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel blieb Bad Wildungen zunächst weiter tonangebend, doch Mitte der zweiten Hälfte kamen die Nelkenstädterinnen besser ins Spiel. In der 45. Minute sorgte Kira Schnack sogar für den 17:17-Ausgleich.

Doch postwendend schlugen die Hessinnen, die in Anouk Nieuwenweg (11 Tore) und Sabine Heusdens (10) ihre überragenden Akteurinnen hatte, zurück. 20:17 hieß es drei Zeigerumdrehungen später. Zwar kämpften die Lipperinnen in der Folgezeit weiter um den Anschluss, doch selbst eine doppelte Überzahl kurz vor Schluss konnten die Gäste aufgrund einfachster Fehler nicht nutzen.

Der Grundstein für den Sieg der Vipers wurde jedoch in der Abwehr gelegt. Hier agierte die Mannschaft von Tessa Bremmer als eine Einheit, die sich nach jedem Ball schmiss und um jeden Zentimeter kämpfte. Gerade deswegen war Bremmer unfassbar stolz nach dem Spiel: "Alle Feldspielerinnen, die noch übrig sind, waren überragend. Aber auch die verletzten Spielerinnen haben das Team, das auf der Platte stand, enorm unterstützt. Man konnte vor dem Spiel schon eine besonders motivierte Atmosphäre spüren. Genau dieses Gefühl ist es, das wir schon die ganze Zeit gesucht haben und welches gegen Blomberg auf überragende Art und Weise hervorgekommen ist. Sabine Heusdens hat sich heute ein Sonderlob verdient - sie war auf den Punkt für die Mannschaft da und hat eine riesen Verantwortung übernommen."

Die HSG Blomberg-Lippe hat bereits am kommenden Samstag, 23. Februar, die Chance zur Wiedergutmachung. Um 16.30 Uhr gastiert der TV Nellingen in der Sporthalle an der Ulmenallee. Für die HSG Bad Wildungen geht es am Samstag, den 23.02.2019, mit einem Auswärtsspiel gegen die Neckarsulmer Sportunion weiter.