16.02.2019 10:08 Uhr - 1. Bundesliga - PM BSV, HSG

Buxtehuder SV peilt dritten Sieg gegen die Flames der HSG Bensheim/Auerbach an

Duell im November: Merel Freriks mit Isabell Kaiser und Lisa FriedbergerDuell im November: Merel Freriks mit Isabell Kaiser und Lisa Friedberger
Quelle: Andrea Müller, Flames
Für den Buxtehuder SV gilt an diesem Wochenende in der Handball-Bundesliga der Frauen: Aller guten Dinge sind drei. Nach dem Sieg im Hinspiel sowie im DHB-Pokal-Achtelfinale wollen die Buxtehuderin auch im dritten Saison-Duell gegen den Ligakonkurrenten HSG Bensheim/Auerbach triumphieren. "Unser Ziel ist es, die nächsten zwei Punkte zu holen", sagte Trainer Dirk Leun mit Blick auf das Spiel am Samstag (19.30 Uhr). Zudem betonte er: "Wir müssen konstant über sechzig Minuten powern und mehr Stabilität bekommen."

In der Halle Nord gab es zum Saisonstart ein 31:25 und im November im Achtelfinale des DHB-Pokals in Bensheim siegte der Buxtehuder SV 29:25. Die jüngsten Ergebnisse in der Bundesliga sprechen ebenfalls für Buxtehude. "Um die Favoritenrolle werden wir nicht drumherum kommen", sagt BSV-Trainer Dirk Leun. Einen Selbstläufer wird sein Team jedoch nicht erwarten.

Denn im Pokalspiel bereiteten die "Flames" dem BSV zwischenzeitlich Probleme. Einen zwischenzeitlichen 15:22-Rückstand verkürzte die HSG auf 24:25. "Wenn Antje Peveling nicht eine überragende Leistung gezeigt hätte, hätten wir nochmal ernsthafte Probleme bekommen", erinnert Leun. Am Ende verließen die Hansestädterinnen das Feld als Sieger. Dennoch sei das Spiel auch eine Warnung gewesen. "Bensheim hat eine hohe Laufbereitschaft und geht ein gutes Tempo."

Dennoch peilt Leun am Wochenende einen erneuten Erfolg an: "Unser Ziel ist, die nächsten zwei Punkte zu holen." Dafür muss sein Team an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. "Wir müssen konstant über sechzig Minuten powern und mehr Stabilität bekommen." Personell muss Leun weiterhin auf Torfrau Julia Gronemann (Schulterprobleme) verzichten. Lone Fischer konnte krankheitsbedingt diese Woche nicht trainieren, wird aber wohl rechtzeitig gesund werden.

"Dass der BSV als Top-Favorit in die Begegnung geht steht außer Frage. Dafür spricht auch die Statistik, denn alle bisherigen fünf Ligaspiele gegeneinander konnte der BSV für sich entscheiden, ebenso alle drei DHB-Pokalspiele. Und auch in der Liga ist der BSV diese Saison stetig in der Tabelle weiter nach oben geklettert und hat die letzten fünf Ligaspiele gewonnen. Zuletzt siegten die Norddeutschen bei der Neckarsulmer Sportunion mit 29:26 und beim TV Nellingen mit 35:24", räumt der Pressedienst der Flames ein.

"Für die Spielerinnen von Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm geht es nach der erneuten zweiwöchigen Spielpause als Außenseiter vor allem darum, sich besser zu präsentieren als in Oldenburg und an die gezeigte Leistung vor eigenem Publikum gegen Nellingen anzuknüpfen", so die Gastgeber in der Vorschau auf die heutige Begegnung.

"Buxtehude hat seit der Winterpause kein Spiel mehr verloren. Sie sind bereits fünfter und auf dem Vormarsch und haben dementsprechend Selbstvertrauen. Buxte hat eine ganz junge und sehr interessante Truppe. Sie sind natürlich absoluter Favorit. Für uns wird es darum gehen, sie zu ärgern und mitzuhalten. Natürlich hoffen wir alle, gemeinsam mit unserem Publikum, auf eine Überraschung. Ich glaube, dass wir gezeigt haben, dass zu Hause alles möglich ist und dass wir mithalten können und das ist auch das, was wir alle zusammen gegen Buxtehude versuchen müssen", gibt sich Heike Ahlgrimm gewohnt kämpferisch und appelliert damit gleichzeitig an Einsatz, Moral und Teamgeist ihrer Mannschaft über die gesamte Spieldauer.

Livestream Buxtehuder SV - HSG Bensheim/Auerbach