08.02.2019 12:52 Uhr - Weltmeisterschaft - chs

Niederlande präsentieren neuen Bondscoach

Emmanuel Mayonnade (li.) mit Xenia SmitsEmmanuel Mayonnade (li.) mit Xenia Smits
Quelle: wolf-sportfoto.de
Die Niederlande haben die Nachfolge von Bondscoach Helle Thomsen geregelt. Wie der Nationalverband bekanntgab wird der Franzose Emmanuel Mayonnade die Mannschaft zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio führen.

Mayonnade verfügt schon über viel Erfahrung als Cheftrainer, in der französischen LFH trainierte er zunächst von 2006 für neun Spielzeiten Union Mios-Biganos. Den ersten nationalen Titel konnte er 2009 beim Coupe de France holen, zwei Jahre später gelang ihm der erste Sieg im Challenge-Cup, den er vier Jahre später ein weiteres Mal gewinnen sollte. 2012 und 2015 holte er mit dem Verein aus der Nähe von Bordeau auch den Ligapokal Coupe de la Ligue.

Seit 2015 trainiert der 35-Jährige nun den Ligaprimus HB Metz. Unter seiner Regie konnten die Lothringerinnen in den letzten drei Jahren die Meisterschaft und 2017 auch den Coupe de France gewinnen. Wie schon 2010 so wurde er auch in den letzten drei Jahren als Trainer des Jahres in Frankreich ausgezeichnet.

Mayonnade: "Die Niederlande haben viele gute Spielerinnen"




"Ich bin froh und geehrt, dass ich diese Position ausfüllen darf. Die Niederlande haben viele gute Spielerinnen, mit denen ich oft in meinen Verein Metz auch gearbeitet habe. Ich kenne die Qualitäten der Spielerinnen, habe einen klaren Plan vor Augen und freue mich darauf mit ihnen zu arbeiten", so Mayonnade, der auch die deutsche Nationalspielerin Xenia Smits in Metz trainiert, in einer Verbandsmitteilung.

"Manu wird für seine taktischen und analytischen Fähigkeiten und für seine Persönlichkeit gelobt. Er hat bei Metz täglich mit acht Nationalspielerinnen aus Frankreich zu tun und gute Ergebnisse mit seinem Verein erreicht", so Paul van Gestel, der technische Direktor des niederländischen Verbands.