07.02.2019 17:08 Uhr - 1. Bundesliga - PM Nellingen

Rückraumtalent vom TV Nellingen wechselt zur TuS Metzingen

Lena DegenhardtLena Degenhardt
Quelle: TV Nellingen
In der Saison 2016/17 kam Lena Degenhardt zum TV Nellingen um in der A-Jugend Bundesliga auf Tore-Jagd zu gehen und natürlich wollte sich die Rückraumspielerin für die Bundesliga bei den Hornets empfehlen. Schon in der Saison 2017/18 ging dann der Traum für die Juniorennationalspielerin in Erfüllung, sie erhielt einen Bundesligavertrag bei den Schwaben Hornets. Gestützt durch die vielen Einsatzzeiten in der Bundesliga entwickelte sich Degenhardt mehr und mehr auf dem Weg nach oben. Folgerichtig wurde sie in den Elite-Förderkader vom DHB aufgenommen dem sie bis heute angehört.

Dieser Karriereweg, der kontinuierlich nach oben zeigt, entging natürlich den Verantwortlichen der gesamten Bundesliga nicht und das Tauziehen um ihre Person läuft wohl schon sehr lange. Dass es früher oder später zum Vereinswechsel kommt war auch Geschäftsführer Bernd Aichele klar. "Lena wurde seit der A-Jugend von der ganzen Liga umworben und das zu Recht. Wir sind trotz ihrer Entscheidung, den Verein zu verlassen, richtig froh darüber, dass wir sie in ihrer Laufbahn haben weiter fördern und entwickeln können."

Der Geschäftsführer betont: "Auch wenn wir sie gerne noch ein Jahr in Nellingen gesehen hätten und alles gut zureden nichts geholfen hat, so akzeptieren wir ihre Entscheidung. Was uns dabei besonders freut ist, dass ein Talent aus der Region nicht in die Ferne schweift sondern vor der Haustür ihre Karriere fortsetzen wird. Mit dem Wechsel nach Metzingen hat sie sich für einen Verein entschieden, der sie weiterbringen wird und ich es somit für ihre persönliche Entwicklung als den folgerichtigen Schritt ansehe."

Nachfolge noch offen




"In den letzten beiden Jahren habe ich mich sportlich und persönlich gut weiterentwickelt. An dieser Stelle möchte ich mich bei den Verantwortlichen des TV Nellingen für das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Denn es ist nicht selbstverständlich, dass eine junge Spielerinnen so viel Einsatzzeit in der ersten Bundesliga erhält. Ich hatte eine sehr schöne Zeit in Nellingen. Jetzt freue ich mich sehr auf die neue Herausforderung, die mich in Metzingen erwartet. Aber vorerst werde ich alles dafür geben, mit Nellingen den Klassenerhalt zu schaffen", so Degenhardt.

Wie die nun entstehende Lücke auf der linken Rückraumseite beim TV Nellingen in der kommenden Saison geschlossen wird war dem Geschäftsführer der Hornets bislang nicht zu entlocken. Allerdings darf man sicher sein, dass die Verantwortlichen der Talentschmiede dahingehend schon Gespräche geführt haben und noch führen werden. Naheliegend ist jedoch auch, dass die Position wieder durch ein junges Talent besetzt wird denn schließlich sehen sich die Hornets in ihrer Philosophie nach wie vor als Ausbildungsverein und werden nach wie vor jungen Talenten die Chance bieten, sich an die Bundesliga heranzutasten und zu entwickeln.