04.02.2019 14:04 Uhr - 1. Bundesliga - PM Bad Wildungen

Vipers verlängern mit Juniorinnen-Nationalspielerin

Maxi MühlnerMaxi Mühlner
Quelle: Marco Wolf
Die 18-jährige Maxi Mühlner fühlt sich in Bad Wildungen sehr wohl und musste bei ihrer Vertragsverlängerung nicht lange überlegen.

Maxi Mühlner wechselte im Sommer 2018 aus Dänemark, wo sie ein Jahr im Sportstar-College Ikast-Brande trainierte und in der dänischen Jugendliga spielte, nach Bad Wildungen. In ihrer ersten Saison für die Vipers hat die gebürtige Leipzigerin bereits ihr großes Potential unter Beweis gestellt. Vor allem in der Abwehr ist sie für die Mannschaft trotz ihres jungen Alters schon jetzt eine große Stütze.

Vipers-Trainerin Tessa Bremmer ist daher sehr erfreut über ihre Vertragsverlängerung: "Maxi ist sehr ehrgeizig und übernimmt schon viel Eigenverantwortung. Sie lernt extrem schnell und ist eine tragende Säule in unserer Abwehrarbeit. Im Angriff macht sie auch deutliche Fortschritte und zeigt, welches Potential noch in ihr steckt. Auf ihre weitere Entwicklung freue ich mich sehr."

Maxi lernte das Handballspielen in ihrer Geburtsstadt Leipzig, wo sie bis zu ihrem Auslandsjahr in Dänemark sämtliche Jugendmannschaften durchlief. 2017 konnte sie mit der Jugend-Nationalmannschaft überraschend den Europameister-Titel feiern. Seit letztem Sommer besucht sie die 11. Klasse des Gustav-Stresemann-Gymnasiums in Bad Wildungen.

Inzwischen gehört Maxi dem DHB-Elitekader an und kann sich so optimal auf Sport und Schule konzentrieren: "Die Rahmenbedingungen in Bad Wildungen sind perfekt für mich. Ich wurde vom gesamten Umfeld super aufgenommen und fühle mich wohl. Auch sportlich bin ich bisher sehr zufrieden und denke, dass ich mit dem Vertrauen, das Tessa mir gibt, weiterhin große Fortschritte machen werde."

Auch Vipers-Geschäftsführer Uwe Gimpel freut sich über die weitere Zusammenarbeit mit Maxi: "Tessa Bremmer hat hier mal wieder gezeigt, dass sie junge Spielerinnen sehr gut weiterentwickeln kann und wir unseren eingeschlagenen Weg, Nachwuchsspielerinnen an die Bundesliga heranzuführen, erfolgreich fortführen. Maxi bekommt bei den Vipers trotz ihres jungen Alters sehr viel Spielzeit und steht damit beispielhaft für die erfolgreiche Arbeit unserer Trainerin und Team."