24.01.2019 09:20 Uhr - 1. Bundesliga - dpa, PM Vereine, red

Neuer Tabellenführer Bietigheim überglücklich nach Triumph über Thüringer HC im Spitzenspiel

Anna LoerperAnna Loerper
Quelle: Marco Wolf
Der Thüringer HC hat das Spitzenspiel bei der SG BBM Bietigheim mit 24:27 (10:13) verloren. Der amtierende deutsche Meister musste sich damit zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben und liegt nun punktgleich mit Spitzenreiter Bietigheim auf Tabellenplatz zwei (beide 22 Punkte). Beste Werferin für die Gäste war Nationalspielerin Emily Bölk. Anna Loerper erzielte neun Tore für Bietigheim.

Mit dem Schlusspfiff wurde aus einer Handballpartie eine einzige Handballparty in der MHPArena in Ludwigsburg! SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen war hochzufrieden: "Was für ein Spiel in einer tollen Atmosphäre! Ich muss meine Mannschaft für diese tolle Moral loben!"

THC-Trainer Herbert Müller gratulierte währenddessen dem Gegner: "Der Bietigheimer Erfolg geht aufgrund der zweiten Halbzeit in Ordnung. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel. Wir hatten dann nicht mehr die Kraft hinten heraus gegenzuhalten. Zwei Siebenmeter an den Pfosten geballert, dann auch noch Emily aus dem Rückraum, das war zu viel. Das wären die Möglichkeiten gewesen dieses Spiel noch einmal zu drehen."

Die SG BBM begann ungewohnt nervös. Kapitänin Karolina Kudlacz-Gloc markierte gleich das schnelle 1:0 für die Gastgeber. Der THC ließ daraufhin zwei Treffer folgen. Dinah Eckerle lieferte gegen ihren Ex-Club in der Anfangsphase mehrere sensationelle Paraden. In der 10. Minute erzielte Thüringen das 1:4. Als der Tabellenführer das 1:5 folgen ließ, nahm SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen seine erste Auszeit. 14 Minuten blieb die SG BBM trotzdem ohne Torerfolg bis Angela Malestein den zweiten Treffer für ihr Team erzielte. Thüringen blieb weiter in Front. Zehn Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit trafen Karolina Kudlacz-Gloc und Fie Woller kurz hintereinander zum 5:10. Bis zur Pause konnte Bietigheim bis auf 10:13 herankommen.

In den zweiten Durchgang startete die SG BBM furios. Erst markierte Angela Malestein gleich das 11:13 und Valentyna Salamakha parierte souverän den Siebenmeter gegen den THC. Spätestens als Karolina Kudlacz-Gloc zum Anschlusstreffer zum 12:13 einnetzte, war Feuer unterm Arenadach! In der 36. Minute glich die heute stark aufspielende Karolina Kudlacz-Gloc zum 14:14 aus! Jetzt war es das erwartete Spitzenspiel mit allem, was den Handballsport auf Topniveau auszeichnet. Die SG BBM zeigte absoluten Siegeswillen. In der 39. Minute war es endlich soweit ? Antje Lauenroths Treffer in bedeutete die erstmalige Führung zum 16:15. Bietigheim hatte den großen Rückstand gedreht. Der THC blieb im Rennen und SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen legte in der 45. Minute beim Stand von 17:17 die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch, in deren Folge der Spielverlauf weiter ausgeglichen verlief.

Gleich zweimal gingen die Gastgeber bei ihrem Sturmlauf aus einer doppelten Unterzahl zudem unbeschadet hervor. Es war Routinier Anna Loerper, die in der Crunchtime mit ihrer ganzen Erfahrung die SG BBM vier Minuten vor dem Ende mit vier Treffern in Folge, darunter zwei verwandelte Siebenmeter, zum 24:21 in Führung warf. Karolina Kudlacz-Gloc besorgten zwei Minuten vor dem Ende das vorentscheidende 25:22. Maura Visser legte das 26:23 nach und als Karolina Kudlacz-Gloc das 27:24 markierte, war der furioser Comebacksieg perfekt.

23.01.2019 - Ergebnisübersicht 1. Liga Frauen: Thüringer HC mit erster Niederlage, Oldenburg punktet

23.01.2019 - Bad Wildungen Vipers bindet Kapitänin und verkündet Abgang

23.01.2019 - Wer bekommt erste Minuspunkte? Spitzenspiel der Handball Bundesliga Frauen in Ludwigsburg

22.01.2019 - "Überhaupt keinen Grund für einen Clubwechsel": Leverkusen bindet Kapitänin