17.01.2019 10:04 Uhr - 1. Bundesliga - PM SG BBM

"Eine gute Leistung" - SG BBM Bietigheim mit souveränem Sieg gegen SV Union Halle-Neustadt

Luisa SchulzeLuisa Schulze
Quelle: Pressefoto Baumann
Durch einen nie gefährdeten 36:19-Sieg (17:7) gegen Pokalschreck SV Union Halle-Neustadt bleiben die Bietigheimerinnen in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) weiter ungeschlagen und empfangen nun am kommenden Mittwoch den Thüringer HC zum absoluten Topspiel in der Ludwigsburger MHP Arena - mehr Spitzenspiel geht nicht.

Ein glücklicher SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen sagte nach der Partie: "Das war eine gute Leistung meines Teams im Hinblick auf das Spiel am Samstag im Europapokal gegen Team Esbjerg."

Der deutsche Vizemeister begann in gewohnt hohem Tempo und lag früh mit 4:1 vorne. Die einmal mehr stark spielende Fie Woller markierte dabei gleich drei Treffer. Gewohnt sicher stand zudem die Abwehrreihe der SG BBM und ließ den Angreiferinnen des Tabellenschlusslichts wenig Chancen auf ein Durchkommen. Angela Malestein brachte ihre Farben nach zehn Minuten mit einem Dreierpack in Folge mit 7:3 nach vorne.

Bis zur 20. Minute bauten die Gastgeberinnen souverän ihre Führung auf 13:5 aus. Die junge Truppe der Wildcats versuchte sich aufopferungsvoll gegen den Rückstand zu wehren, doch fehlte im Spiel nach vorne oft die letzte Durchsetzungskraft gegen die Routiniers im Bietigheimer Defensivverbund, in dem sich Torhüterin Dinah Eckerle ein ums andere Mal auszeichnete. Der Treffer von Charris Rozemalen zum 17:7 bedeutete erstmalig die zehn Tore-Führung und den gleichzeitigen Halbzeitstand.

Der zweite Abschnitt begann wie der erste angefangen hatte - mit einem Tor durch Fie Woller, die auch gleich noch einen Dreierpack zum 22:10 folgen ließ, für den 21. Treffer zeichnete sich zwischenzeitlich Antje Lauenroth verantwortlich. Beim Stand von 24:11 nahm Union-Trainerin Tanja Logvin nach 37 Minuten ihre dritte Auszeit. Danach ging das Spiel weiter seinen bisherigen Gang.


Treffer Nummer 30 erzielte Angela Malestein mit einem kuriosen Siebenmeter. Luisa Schulze, erneut Angela Malestein und Anna Loerper per Siebenmeter stellten auf 33:17, zudem hielt die starke Valentyna Salamakha im SG BBM-Gehäuse ihren zweiten Siebenmeter in dieser Partie. Zwei weitere Buden in Folge von Anna Loerper und einer von Ines Ivancok bedeuteten nach 60 Minuten den klaren 36:19-Endstand.

17.01.2019 - Thüringer HC setzt sich im Spitzenspiel gegen Metzingen durch

16.01.2019 - HBF kompakt: Thüringer HC dreht Partie gegen Metzingen, Bietigheim verteidigt ebenfalls weiße Weste