14.01.2019 13:45 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

"Natürlich gehört dann auch etwas Glück dazu": Beyeröhde-Wuppertal bezwingt den Spitzenreiter

Durchsetzungsstark: Michelle StefesDurchsetzungsstark: Michelle Stefes
Quelle: Kevin Müller, TVB
Die Überraschung ist geglückt. Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison schlägt der TVB Wuppertal die Mannschaft an der Tabellenspitze. Das Team von Trainer Martin Schwarzwald gewann nach Halbzeitrückstand knapp mit 27:26 (12:15) gegen die HL Buchholz 08-Rosengarten.

Nachdem die seit 2017 anhaltende Heimserie in der Sporthalle Buschenburg am vergangenen Wochenende gegen die Füchse Berlin riss, präsentierte sich der TVB Wuppertal gegen den Tabellenführer aus der Nordheide wieder von seiner besten Seite. In einem spannenden und temporeichen Spiel war vor Allem die Hereinnahme von Natascha Krückemeier zu Beginn der zweiten Halbzeit der ausschlaggebende Faktor für den Heimsieg.

Die Torfrau, die vor der Saison vom 1. FC Köln zu den Handballgirls stieß, hatte mit 12 Paraden, darunter drei gehaltene Siebenmeter, einen großen Anteil am starken Auftritt der Handballgirls. Und auch Pia Adams, die 10 Wochen nach ihrer Daumen-OP erstmals wieder ins Spielgeschehen eingriff, sorgte für wichtige Entlastung und fügte sich mit drei Treffern nach der Halbzeit nahtlos ein. Beste Torschützin war erneut Natalie Adeberg mit 9 Treffern, auf Seiten der "Handball-Luchse" war Kim Land mit 7 Treffern am erfolgreichsten.



"Wir sind ordentlich ins Spiel gestartet, haben aber wie zuletzt gegen Berlin Ende der ersten Halbzeit etwas den Faden verloren. Der Anschlusstreffer durch Melina kurz vor der Halbzeit war deshalb umso wichtiger. Ich bin sehr stolz auf die Mädels, dass wir in der zweiten Halbzeit einfach im Spiel dringeblieben sind und auf unsere Chance gewartet haben", so Trainer Martin Schwarzwald, der ergänzt: "Natürlich gehört dann auch etwas Glück dazu, als zum Beispiel Buchholz sich mit einem Wechselfehler und einer weiteren Zeitstrafe im Anschluss selbst in Bedrängnis bringt, oder wir uns auf eine überragende Taschi im Tor stützen können. Unterm Strich wieder ein wichtiger Sieg für die Moral."

Dudo Prelcec der Luchse Trainer bilanziert: "Natürlich bin ich traurig über die zweite knappe Niederlage in Folge, aber wer so viele Großchancen vergibt, der darf sich am Ende nicht wundern, wenn er mit leeren Händen die Heimreise antreten muss." Sven Dubau, der Geschäftsführer der Luchse ergänzt: "Es gibt diese Spiele, da triffst du alles, nur nicht ins Tor. Insgesamt haben wir ja nicht schlecht gespielt, wir müssen diese Niederlage schnell aus den Köpfen unserer Mannshaft bekommen und uns seriös auf die nächste Aufgabe gegen den BSV Sachsen Zwickau vorbereiten."

Am kommenden Wochenende kommt es dann erneut zum Spitzenspiel, wenn die Handballgirls zum Tabellenvierten nach Mainz reisen. Der 1. FSV Mainz 05 konnte sein Spiel in Zwickau mit 30:23 gewinnen und sitzt dem Beyeröhder Handballerinen mit 17:9 Punkten im Nacken.