14.01.2019 16:14 Uhr - DHB-Pokal - HBF

HBF kompakt: Teilnehmer am OLYMP Final4 stehen fest, Sieg und Niederlage im EHF-Pokal

Halle-Neustadt stoppte LeverkusenHalle-Neustadt stoppte Leverkusen
Quelle: SV Union Halle-Neustadt
Der Spielbetrieb in der 1. Handball Bundesliga Frauen ruhte, die Pokalwettbewerbe dominierten die vergangene Woche. Im EHF-Pokal verlief das Wochenende für Bietigheim und Metzingen durchaus unterschiedlich, im Pokal konnten sich zwei Mannschaften aus Baden-Württemberg für das OLYMP Final4 (25.-26. Mai 2019) qualifizieren. Auch die anderen beiden Halbfinalisten wurden am Wochenende ermittelt. Die Auslosung der finalen Pokal-Begegnungen findet noch diesen Monat statt.

Erfolgreiche Woche für die SG BBM Bietigheim. Unter der Woche buchten die Enztalerinnen mit einem 24:22 (11:12) gegen den Buxtehuder SV das Ticket für die Pokalendrunde, am Wochenende wurde dann mit einem 34:20 (16:13) bei CS Magura Cisnadie die weiße Weste im EHF-Pokal gewahrt. "Wir standen unter Druck. Nicht alles hat bei uns im Spiel geklappt. Buxtehude stand gut in der Abwehr und hat es uns richtig schwer gemacht. Unsere Defensive hat den Sieg klar gemacht", kommentierte Bietigheims Martin Albertsen den Triumph im DHB-Pokal und BSV-Coach Dirk Leun meinte: "Die Mannschaft hat die Taktik in der Anfangsphase hervorragend umgesetzt und wie besprochen Bietigheim über den Kreis angegriffen. Am Ende hat uns die Kraft gefehlt, um uns gegen die Deckung entscheidend durchzusetzen." Keinen Grund zum Klagen hatte Albertsen auch nach dem Sieg in Rumänien und der Däne betonte: "Wir haben über 60 Minuten dynamischen Handball gespielt und sind viel gelaufen. Zudem haben wir von jeder Position getroffen. Es verlief heute nach Wunsch und es war ein toller Sieg meiner Mannschaft."

Die TuS Metzingen konnte sich im Pokal bei der Neckarsulmer Sport-Union letztlich mit 25:19 (13:12) durchsetzen. "Auch wenn wir das Spiel verloren haben und natürlich gerne beim OLYMP Final4 gespielt hätten, haben wir als Team definitiv etwas gewonnen. Wir wussten, dass es mit den vielen angeschlagenen Spielerinnen gegen Metzingen schwer werden wird und sind eng zusammen gerückt. Nur 25 Gegentore machen mich da definitiv stolz auf die heutige Leistung", sagte Neckarsulms Trainer Pascal Morgant nach der Partie und Metzingens Coach Andre Fuhr resümierte: "In der Halbzeit wurden deutliche Worte gesprochen, so deutliche wie noch nie. Und prompt wurde es besser. Da war ich mit dem Engagement zufrieden, die Abwehr arbeitete besser. Isa im Tor auch." Im EHF-Pokal musste Metzingen dann nach 15 Siegen in Serie in den unterschiedlichen Wettbewerben beim 26:33 (13:17) gegen den Titelkandidaten Siofok KC mal wieder eine Niederlage einstecken. "Pro Halbzeit haben wir in Serie jeweils vier Bälle hergegeben. Das ist einfach zu viel", ärgerte sich Spielführerin Julia Behnke. "Über weite Strecken haben wir aber doch ein gutes Spiel gemacht."

Halbfinalauslosung terminiert




Auch der Thüringer HC konnte am Ende den Einzug in die Pokalendrunde gegen Borussia Dortmund bejubeln. "Wir waren beim 18:20 auf zwei Tore dran und vergeben dann vier ´Big Points´ hintereinander. Die Wurfquote, insbesondere bei den freien Abschlüssen, war heute leider zu schwach", bilanzierte Dortmunds Trainer Gino Smits nach dem 19:24 (8:12) beim Deutschen Meister und THC-Trainer Herbert Müller erklärte: "Wir haben über 60 Minuten eine sehr gute Abwehrleistung gesehen und eine starke Ann-Cathrin Giegerich im Tor. Aus meiner Sicht hat aber Clara Woltering dem in nichts nachgestanden, wir hatten in der zweiten Halbzeit einige Probleme mit ihr. Umso froher bin ich, dass wir dann im Endeffekt doch die richtigen Lösungen gefunden haben."

Für die Pokalüberraschung sorgte hingegen das in der Liga noch sieglose Schlusslicht SV Union-Halle Neustadt. Die Wildcats gewannen ihr Heimspiel gegen Bayer Leverkusen mit 35:31 (15:10). "Ich bin sehr enttäuscht. Wir sind überraschend nervös gestartet, waren dann viel zu passiv und zögerlich und haben Halle dadurch im Prinzip stark gemacht. Wir haben dem Gegner bei Weitem zu viele einfache Tore ermöglicht und generell nicht gut verteidigt. Somit haben wir den Einzug ins Halbfinale auch nicht verdient", resümierte Bayers Trainer Robert Nijdam und Halle-Neustadts Trainerin Tanja Logvin erklärte: "Die Mädchen haben heute unglaublich gekämpft. Heute ist der Tag, an dem wir zurückgekriegt haben, was wir geleistet haben."

Am Mittwoch, 23. Januar 2019, findet im Rahmen des Spiels SG BBM Bietigheim gegen Thüringer HC die Auslosung für das OLYMP Final4 2019 statt. Dann entscheidet sich, welche Mannschaften am 25. und 26. Mai in der Stuttgarter Porsche-Arena aufeinandertreffen.

14.01.2019 - Thüringer HC nutzt Dortmunder Abschlussschwäche aus

14.01.2019 - Metzingens Siegesserie reißt gegen Titeilkandidat Siofok

14.01.2019 - Bayer Leverkusen "viel zu passiv und zögerlich" bei Halle-Neustadt

14.01.2019 - Bietigheim im Europapokal mit überzeugendem Auswärtserfolg

10.01.2019 - "Ein Riesenspiel" - Buxtehude schrammt an erneuter Pokalsensation gegen Bietigheim vorbei