14.01.2019 11:19 Uhr - EHF-Pokal - PM Bietigheim

Bietigheim im Europapokal mit überzeugendem Auswärtserfolg

8 Tore: Angela Malestein8 Tore: Angela Malestein
Quelle: Marco Wolf
Eine konzentrierte Leistung zeigten die Frauen der SG BBM Bietigheim in ihrem 2. Europapokalspiel in der Gruppe A bei Sports Club Magura Cisnadie in Rumänien - 34:20 (16:13) lautete der verdiente Endstand. Durch diesen zweiten Sieg und dem gleichzeitigen 28:28-Remis zwischen Storhamar Handball Elite und Team Esbjerg hat der deutsche Vizemeister die Tabellenführung in dieser Gruppe übernommen.

Vom Start weg gingen die Gäste aus Bietigheim ein hohes Tempo und führten schnell mit 5:0. Der Abwehrblock um Maura Visser stand über die komplette Spielzeit gut und ließ nur wenig erfolgreiche Angriffe der Gastgeberinnen zu. Zudem agierte Torfrau Dinah Eckerle gewohnt sicher und parierte in der Anfangsphase gleich zweimal gegen die Rumäninnen.

Nach der Angriffswelle der Bietigheimerinnen kam Cisnadie nun besser ins Spiel und traf bevorzugt aus dem Rückraum. Nach 15 Minuten stand es aus Sicht der Gastgeberinnen 7:10. Laura van der Heijden mit ihrem bis dato dritten Treffer ließ das 7:11 folgen. Angefeuert durch ihr frenetisches Publikum kamen die Rumäninnen nach 21 Minuten bis auf 12:10 heran. SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen unterbrach diese Druckphase und nahm seine erste Auszeit, in deren Anschluss Fie Woller zum 13:10 einnetzte. Charris Rozemalen und Angela Malestein besorgten Treffer 14 und 15. Eine zwei Minuten Zeitstrafe gegen Antje Lauenroth nutze Cisandie, um auf 15:13 heranzukommen. Kurz vor der Pause stellte Ines Ivancok mit ihrem Treffer zum 16:13 die verdiente Halbzeitführung her.

Bietigheim spielt sich in Halbzeit zwei frei




Den ersten Angriff von Cisnadie im zweiten Durchgang parierte Valentyna Salamakha, die nun im Gehäuse der SG BBM stand, bravorös. In der 33. Minute gelang den Gastgeberinnen sogar der Anschluss zum 16:15. Eine starke Einzelleistung von Anna Loerper sowie einen Treffer von Karolina Kudlacz-Gloc brachten das 18:15, dem Fie Woller und Angela Malestein in kurzer Folge das 20:15 folgen ließen, was einer Vorentscheidung gleichkam. Bietigheim drückte weiter konsequent aufs Tempo und baute seine Führung nun stetig aus. Nach gespielten 46 Minuten war die erste zehn Tore-Führung unter Dach und Fach - das Spiel war entschieden. Auch die letzten zehn Minuten spielten die SGBBM-Ladies konzentriert auf und feierten ein verdientes 34:20 in Rumänien.

Dementsprechend zufrieden war SG BBM Cheftrainer Martin Albertsen: "Wir haben heute über 60 Minuten dynamischen Handball gespielt und sind viel gelaufen. Zudem haben wir von jeder Position getroffen. Es verlief heute nach Wunsch und es war ein toller Sieg meiner Mannschaft.

Weiter geht es für die SG BBM Bietigheim am kommenden Mittwoch mit der Begegnung in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) gegen SV Union Halle-Neustadt, die zuletzt im DHB-Pokal-Viertelfinale für eine Sensation mit dem Heimsieg zuhause gegen Bayer Leverkusen sorgte. Komplettiert wird das OLYMP Final4 vom Thüringer HC, der heute mit 24:20 gegen Borussia Dortmund gewann. Anwurf in der Viadukthalle ist um 19 Uhr.

Bietigheim: Eckerle, Salamakha
Malestein 8, Woller 5, van der Heijden 5, Schulze 4, Kudlacz-Gloc 3, Loerper 2/1, Braun 2, Rozemalen 2, Ivancok 2, Lauenroth 1, Visser