12.01.2019 10:13 Uhr - 1. Bundesliga - PM Neckarsulmer Sport-Union

Doppelpack für Neckarsulm: Kretzschmar und Wachter verstärken die Sport-Union

Lucie-Marie KretzschmarLucie-Marie Kretzschmar
Quelle: HC Leipzig
Bei der Neckarsulmer Sport-Union laufen die Personalplanungen für die anstehende Saison 2019/20 bereits auf Hochtouren. Mit Sarah Wachter (TV Nellingen) und Lucie-Marie Kretzschmar (HC Leipzig) verstärken zwei hoffnungsvolle, deutsche Talente den Kader. Beide Spielerinnen haben jeweils einen Vertrag für zwei Jahre bei der NSU unterschrieben. Verabschieden wird sich die Sport-Union von Torhüterin Valeria Gorelova, die im Sommer eine neue Herausforderung im Ausland suchen wird.

"Mit dem Wechsel von Sarah und Lucie konnten wir früh die ersten Spielerinnen für die neue Saison verpflichten. Beide passen als junge, deutsche Spielerinnen perfekt zu unserem neu eingeschlagenen Zukunftsweg, den wir für die weiteren Personalplanungen intensivieren werden", erklärt NSU-Geschäftsführer Kai Stettner.

Mit dem Wechsel zur Sport-Union trifft Sarah Wachter ab der kommenden Saison auch wieder auf ihren ehemaligen Trainer und Förderer Pascal Morgant. Nachdem sie bereits in der Jugend früh signalisierte, dass sie großes Potenzial besitzt, wechselte sie nach dem Drittliga-Aufstieg mit dem SC Korb in die Jugendbundesliga-Mannschaft des TV Nellingen. Auch dort präsentierte sich Wachter bestens und erarbeitete sich durch die gezeigten Leistungen einen Platz im Bundesliga-Kader der Schwaben Hornets, der zu diesem Zeitpunkt vom jetzigen Neckarsulmer Cheftrainer geleitet wurde.

Mit dem Wechsel zur NSU plant die aktuelle Juniorinnen-Nationaltorhüterin nun den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung: "Ich kann mich mit den sportlichen Zielen von Neckarsulm voll identifizieren und freue mich auf die gemeinsame Zeit. Meiner Meinung nach ist es ein guter Schritt, um mich weiterzuentwickeln und auch den nächsten Schritt in der Karriere zu schaffen. Der Verein hat dann früh Kontakt aufgenommen und ich war durch die gemeinsamen Gespräche mit den Verantwortlichen schnell von diesem Wechsel überzeugt. Mit Nici Roth werden wir ein Torhüterduo auf Augenhöhe bilden und können uns mit einem gesunden Konkurrenzkampf gegenseitig hoch ziehen."

Den Rückraum wird Lucie-Marie Kretzschmar zur kommenden Saison verstärken, die in den vergangenen Jahren die Handball-Schule des HC Leipzig durchlaufen hat und sich damit auch zu einem der großen deutschen Talente entwickelt hat. Mit dem HCL geht sie seit zwei Jahren auch den neuen Weg nach der Insolvenz und steht nach einer starken Saison aktuell ohne Niederlage auf dem Aufstiegsplatz.

"Ich hätte am Anfang der Saison nicht gedacht, dass ich im kommenden Jahr in der 1. Bundesliga spielen werde. Nach meinem Gespräch mit Pascal Morgant und dem Verein war ich von dem neu erstellten Konzept für die kommenden Jahre überzeugt, dass der Wechsel für mich der richtige Schritt ist. Ich bin hier in Leipzig nicht unglücklich, das Angebot von Neckarsulm ist aber eine große Möglichkeit für mich. Wenn man so eine Chance bekommt, sollte man sie immer annehmen und deshalb freue ich mich auch sehr auf die neue Herausforderung", sagte Kretzschmar zu ihrem Wechsel zur Sport-Union.


Nebenbei wird sie spätestens ab dem Jahr 2020 an der PH Ludwigsburg Grundschullehramt studieren und schlägt damit auch nach der Schulzeit einen neuen Weg im Süden Deutschlands ein. "Man muss natürlich schauen, dass das Studium und Bundesligahandball in Neckarsulm gut harmonieren und ich alles unter einen Hut bekomme. Sportlich möchte ich mich dann in Neckarsulm etablieren und beweisen, dass mir Pascal nicht umsonst das Vertrauen gegeben hat."

Gefördert wird sie vor allem auch durch ihren Vater und Handball-Ikone Stefan Kretzschmar, der auch den Kontakt zu Pascal Morgant gesucht hat. "Als wir erfahren haben, dass Lucie durch ein geplantes Studium auf der Suche nach einem neuen Verein ist, war es für uns die perfekte Lösung. Wir waren auf der Suche nach einem jungen Talent im linken Rückraum und haben uns dann schnell mit ihr in Verbindung gesetzt", so Pascal Morgant.

Er fügt hinzu: "Das war ein sehr sympathisches Gespräch und man hat früh gemerkt, wie weit sie mit ihren 18 Jahren schon ist. Nach einem gemeinsamen Termin mit ihr und Kretzsche als Vater ging eigentlich alles ziemlich schnell und wir freuen uns sehr, dass wir mit Lucie eine top ausgebildete Spielerin bekommen. Bei Sarah war der Kontakt natürlich bereits da und sie hat im Spiel hier in Neckarsulm gezeigt, welches Potenzial sie besitzt. Bei unserem geplanten Zukunftsweg war es dann einfach naheliegend, dass wir uns um sie bemühen. Dabei war natürlich hilfreich, dass wir uns beide durch die Zeit in Nellingen schon länger kennen und ich ihr aufzeigen konnte, welch großes Potenzial hier ist. Mit diesen Entwicklungsmöglichkeiten konnten wir Sarah dann schon auch begeistern und sind sehr froh, dass sie in Zukunft bei uns spielen wird", sagt Pascal Morgant zu den beiden Neuzugängen.

Für Valeria Gorelova endet die Zeit bei der Neckarsulmer Sport-Union nach knapp 1 1/2 Jahren hingegen wieder. Die Russin ist Anfang des vergangenen Jahres aufgrund großer Verletzungssorgen aus Portugal nach Neckarsulm gekommen und bildet in der aktuellen Saison das Torhüterduo mit Nicole Roth. Jetzt zieht es die 25-Jährige wieder weg aus Deutschland und sie sucht nach einer neuen Herausforderung in Europa.

11.01.2019 - Sarah Wachter verlässt zum Saisonende die Schwaben Hornets

07.01.2019 - HBF kompakt: Bietigheim und Metzingen mit erfolgreichem Start in die Gruppenphase des EHF-Pokals