09.01.2019 21:56 Uhr - DHB-Pokal - red

Ergebnisübersicht DHB-Pokal: Metzingen und Bietigheim fahren zum OLYMP Final 4

7/5 Tore: Anna Loerper7/5 Tore: Anna Loerper
Quelle: Marco Wolf
Am Ende haben sich die Favoriten durchgesetzt, doch die Neckarsulmer Sport-Union und der Buxtehuder SV haben lange widerstand geleistet, ehe dann doch die TUS Metzingen und die SG BBM Bietigheim das Ticket zum OLYMP Final 4 in Stuttgart (25./26. Mai 2019) lösen konnten. Am Sonntagnachmittag werden dann die beiden letzten Halbfinalteilnehmer ermittelt. Der Thüringer HC empfängt ab 15 Uhr Borussia Dortmund, eine Stunde später um 16 Uhr erfolgt der Anwurf beim Duell zwischen dem SV Union Halle-Neustadt und Bayer Leverkusen.

Die TuS Metzingen konnte sich bei der Neckarsulmer Sport-Union am Ende mit 25:19 (13:12) durchsetzen. Monika Kobylinska war mit neun Toren Toptorjägerin der TusSies, bei den Hausherrinnen konnten Louisa Wolf und Nele Reimer je fünf Tore erzielen. Die Partie war in der ersten Halbzeit über weite Strecken ein Duell auf Augenhöhe mit wechselnden Führungen. Metzingen war zwar meistens in der Vorlage, konnte sich aber erst mit dem letzten Angriff eine 13:12-Pausenführung erkämpfen. In Halbzeit zwei setzten sich die Ermstälerinnen dann langsam ab, führten schnell mit vier Toren (13:17) und mit einem vier Treffern in Serie beim 16:22 (52.) mit sechs Treffern.

Die SG BBM Bietigheim musste hingegen die gesamte Spielzeit um den Einzug ins OLYMP Final 4 zittern. Am Ende stand ein 24:22 (11:12) für die Gastgeberinnen zu Buche, wo die Routiniers Anna Loerper (7/5), Karolina Kudlacz-Gloc (5/2) und Linksaußen Fie Woller (5) die meisten Treffer setzten. Bei Buxtehude trafen Lisa Prior (7/7) und Jessica Oldenburg (5) am häufigsten. Das Team von Martin Albertsen zeigte eine wechselhafte erste Halbzeit und lag auch zeitweise mit zwei Toren (3:5) zurück. Nach rund einer Viertelstunde übernahmen die Enztälerinnen die Kontrolle auf dem Parkett, zogen wie schon beim 3:1 wieder auf zwei Tore (9:7) weg. Buxtehude kämfte sich aber nach einer Auszeit wieder zurück und war beim Seitenwechsel (11:12) knapp vorne. Auch in Halbzeit zwei wechselte die Führung mehrfach, als den Gästen rund zehn Minuten kein eigener Treffer gelang konnte sich Bietigheim vorentscheidend zum 22:19 (55.) absetzen.

Viertelfinale:



Neckarsulmer SU  19:25
(12:13)
TuS Metzingen
SG BBM Bietigheim  24:22
(11:12)
Buxtehuder SV
Thüringer HC  13.01.2019
15:00 Uhr
Borussia Dortmund
SV Union Halle-Neustadt  13.01.2019
16:00 Uhr
Bayer 04 Leverkusen

Achtelfinale DHB-Pokal Frauen

SG BBM Bietigheim  30:24
(16:12)
Frisch Auf Göppingen
Füchse Berlin  17:43
(8:19)
Thüringer HC
FHC Frankfurt/Oder  24:33
(14:18)
Borussia Dortmund
HSG Bensheim/Auerbach  25:29
(13:15)
Buxtehuder SV
SV Union Halle-Neustadt  30:29
(14:12)
VfL Waiblingen
Bayer 04 Leverkusen  29:26
(15:15)
TV Nellingen
TuS Metzingen  34:21
(17:11)
VfL Oldenburg
TG Nürtingen  20:32
(8:14)
Neckarsulmer SU

2. Runde DHB-Pokal Frauen


BBM Bietigheim II  0:2
(0:1)
TuS Metzingen
1. FSV Mainz 05  18:41
(9:22)
SG BBM Bietigheim
Thüringer HC  41:31
(19:13)
HSG Blomberg-Lippe
Buchholz-Rosengarten  19:29
(11:14)
Buxtehuder SV
VfL Waiblingen  28:27
(14:11)
HCD Gröbenzell
SV GW Schwerin  16:51
(10:22)
Borussia Dortmund
BSV Sachsen Zwickau  28:34
(14:16)
FA Göppingen
TVE Netphen 1900  26:29
(11:13)
FHC Frankfurt/Oder
HC Rödertal  25:31
(12:17)
Neckarsulmer SU
DJK/MJC Trier  26:28
(12:12)
TV Nellingen
TSV Nord Harrislee  23:41
(9:20)
Bayer Leverkusen
Füchse Berlin  20:19
(12:9)
SV Werder Bremen
SG 09 Kirchhof  30:35
(16:18)
Bensheim/Auerbach
TG Nürtingen  25:21
(12:6)
H2Ku Herrenberg
Beyeröhde-Wuppertal  21:26
(10:14)
SVU Halle-Neustadt
VfL Oldenburg  14.10.
16:30h
Bad Wildungen Vipers

1. Runde DHB-Pokal Frauen


TVE Netphen 1900 31:30
(15:15)
HC Gelpe/Strombach
Friedrichsfehn/Petersfehn 17:31
(08:15)
TSV Nord Harrislee
BFC Preussen Berlin 21:42
(10:16)
SV Union Halle-Neustadt
Thüringer HC II 20:33
(09:18)
HC Rödertal
SV Oebisfelde 1895 11:35
(02:18)
FHC Frankfurt/Oder
TV Aldekerk 21:39
(09:19)
TV Beyeröhde-Wuppertal
SC Alstertal-Langenhorn 16:28
(12:14)
SV Werder Bremen
Königsborner SV 19:36
(12:21)
Füchse Berlin
1. FSV Mainz 05 26:22
(11:14)
Kurpfalz Bären
ASV Ottenhöfen 13:53
(07:28)
TG Nürtingen
VTV Mundenheim 23:30
(13:15)
SG BBM Bietigheim II
SC Markranstädt
22:26
(07:16)
BSV Sachsen Zwickau
TV Bassenheim
26:28
(11:12)
DJK/MJC Trier
Weiterstadt/Braunsh/Worf
18:31
(08:15)
VfL Waiblingen
ASV Dachau
22:39
(07:18)
HCD Gröbenzell
TSG Ketsch II
21:31
(12:12)
SG H2Ku Herrenberg
Hannoverscher SC
16:37
(10:16)
Buchholz-Rosengarten
HSV Püttlingen
10:39
(04:20)
SG 09 Kirchhof