06.01.2019 15:13 Uhr - 2. Bundesliga - PM TSV Nord Harrislee, red

Shorty Linde: "Wir dürfen die Niederlage nicht schönreden"

Johanna Andresen erzielte für den TSV Nord Harrislee den 28:28-Ausgleich, das letzte Wort hatte aber die TG Nürtingen.Johanna Andresen erzielte für den TSV Nord Harrislee den 28:28-Ausgleich, das letzte Wort hatte aber die TG Nürtingen.
Quelle: Kurpfalz Bären
Die Handballerinnen des TSV Nord Harrislee haben nach vier Siegen ihre Erfolgsserie im neuen Jahr nicht fortsetzen können. Denn knapp mit 28:29 (13:17), musste sich die Mannschaft von Shorty Linde bei der TG Nürtingen beugen.

"Wir dürfen die Niederlage nicht schönreden und wieder in jedem Training den nötigen Fleiß zeigen, um das Spielnivau für die zweite Bundesliga zu erreichen. Dies ist uns nach einem guten Start, im Laufe der ersten Halbzeit leider nicht gelungen", so Linde, der sich zunächst über eine 4:2 Führung seines Teams nach sieben Minuten freuen durfte.

Danach bekam die Deckung den Nürtinger Spielfluss aber nicht mehr in den Griff und ließ vor allem Verena Breidert zu viel Raum. Sie führte den Angriff der Gastgeberinnen, die sich binnen acht Minuten einen 9:6 Vorsprung herauswarfen. Die Harrisleer Offensive hingegen, ließ einige Hochkaräter aus und so liefen die Nordfrauen stets einem Rückstand hinterher. Die brüchige Abwehr ließ weiter zu viele Nürtinger Treffer zu und so ging es mit einem 13:17 aus Sicht der Norddeutschen in die Pause.

"Ich kann mich kaum erinnern, wann wir mal 17 Gegentore in einer Halbzeit bekommen haben", haderte Linde mit den ersten dreißig Minuten. Doch der Trainer konnte sich zumindest auf die Einstellung seiner Mannschaft verlassen, die im zweiten Durchgang gegenhielten und alles versuchten, um die Partie zu drehen. Dabei war vor allem Alina Krey mit ihrer laut Linde, "bissigen Art" ein Grundstein. Denn nach dem 17:23, zehn Minuten nach Wiederbeginn, setzten die Nordfrauen zur Aufholjagt an.

Sechs Minuten später hatten sich die Gäste auf 22:24 herangekämpft und waren wieder richtig im Spiel. Doch danach betrieb das Linde-Team erneuten Chancenwucher, so dass sieben Minuten vor dem Abpfiff beim 25:27 immer noch der Zwei Tore Rückstand an der Anzeigentafel stand. Doch mit viel Herz und einer im Angriff energisch auftretenden Johanna Andresen, gelang der Ausgleich. Andresen erzielte das 28:28 und nach dem 28:29, bekamen die Nordfrauen noch die Ausgleichschance, scheiterten aber an der TG-Torhüterin.


So stand am Ende die knappe Niederlage und so keine Belohnung nach der langen Anreise ins schneebedeckte Nürtingen. "Schade, wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit nicht in den Griff bekommen. Trotzdem ist uns der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen und die Einstellung hat gestimmt. Diese wird in jedem Training und den schweren Spielen der nächsten Wochen und Monate entscheidend sein", so das Resümee von Shorty Linde.

04.01.2019 - Eva Legermann vom TuS Lintfort: "Optimistisch, dass wir den Klassenerhalt schaffen"

06.01.2019 - Kellerduell zwischen Halle-Neustadt und Neckarsulm fordert "die richtige Einstellung, Kampfgeist und gute Nerven"

04.01.2019 - Trainer Martin Schwarzwald verlässt den TVB Wuppertal