06.01.2019 12:32 Uhr - EHF-Pokal - PM SG BBM, red

SG BBM Bietigheim gelingt Auftaktsieg in EHF-Pokal-Gruppenphase

Karolina Kudlacz-GlocKarolina Kudlacz-Gloc
Quelle: Marco Wolf
Die Frauen der SG BBM Bietigheim sind erfolgreich in den Europapokal-Wettbewerb gestartet. Vor 971 Zuschauern in der Bietigheimer Viadukthalle gewann der deutsche Vizemeister gegen Storhamar Handball Elite aus Norwegen in einer hart umkämpften und hochklassigen Partie verdient mit 28:25 (15:12).

In der altehrwürdigen Viadukthalle in Bietigheim entwickelte sich von Beginn an ein schöner Europapokalabend, an dem die Gastgeberinnen einen beeindruckenden Start hinlegten und die Abwehrreihe unter der Regie von Maura Visser Beton anrührte. Laura van der Hejiden knipste gleich zu Beginn für die SG BBM zum 1:0. Die heute wieder sehr gut aufgelegte Linksaußen Fie Woller ließ durch einen Doppelpack das 3:0 folgen.

Angela Malestein und Karolina Kudlacz-Gloc erhöhten auf 5:0. Storhamar, das auf seine Weltklasse-Kreisläuferin Heidi Løke verzichten musste, kam danach besser ins Spiel und erzielte drei Treffer in Folge zum 5:3. Nach zwölf Minuten stand es leistungsgerecht 7:7 - das Match war ausgeglichen. Martin Albertsen nahm nach 16 Minuten, beim Stand von 10:9, seine erste Auszeit. Es gelang der Angriffsreihe der SG BBM nun wieder öfters, Löcher in der kompakt stehenden Abwehr der Norwegerinnen zu finden. So konnte die Albertsen-Truppe mit einer 15:12-Führung in die Halbzeitpause gehen.

Mit einem erfolgreichen Siebenmeter für Storhamar zum 15:13 begann der zweite Spielabschnitt. Kapitänin Karolina Kudlacz-Gloc antwortete mit einem Doppelpack zum 17:14. Der Tabellenzweite aus Norwegen zeigte sich jedoch weiter kämpferisch und blieb auch in Unterzahl an Bietigheim dran - 20:18 stand es nach 40 Minuten.

Dann nahm sich Kapitänin Karolina Kudlacz-Gloc ein Herz und brachte erneut einen Doppelpack im Gästegehäuse unter. Als dann Fie Woller und Laura van der Heijden das 24:20 folgen ließen, bebte die Viadukthalle. Die SG BBM drängte nun auf die Entscheidung. Zehn Minuten vor dem Abpfiff betrug der Spielstand 25:22. Rechtsaußen Angela Malestein besorgte mit ihrem bis dato vierten Tor das 26:22. Storhamar konterte mit zwei blitzsauberen Buden in Folge zum 26:24 - die Spannung stieg.


Nach einer tollen Parade von der gewohnt sicheren Dinah Eckerle nahm Martin Albertsen seine nächste Auszeit. Zweieinhalb Minuten vor dem Ende erzielte Laura van der Heijden das 27:24, Storhamar machte gleich darauf das 27:25, dem Luisa Schulze unnachahmlich das entscheidende 28:25 folgen ließ. Ein hochklassiger und spannender Europapokalabend endet mit dem verdienten Sieg für die SG BBM Bietigheim.

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen zeigte sich zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: "Storhamar war der mit Sicherheit erwartet schwere Gegner und hat heute eine starke Partie gegen uns abgeliefert. Es gab viele Dinge meines Teams, die mir gefallen haben, aber auch wenige, die nicht gepasst haben."

Bereits am kommenden Mittwoch steht die nächste richtungsweisende Partie für die Bietigheimerinnen an, wenn es im Viertelfinale des DHB-Pokals gegen den Buxtehuder SV um den Einzug ins OLYMP Final4 geht. Anwurf ist um 20 Uhr in der Viadukthalle.

06.01.2019 - "Mischung aus Anspannung, Respekt und Vorfreude": TuS Metzingen muss im EHF-Pokal bei IK Sävehof ran