01.01.2019 15:03 Uhr - 1. Bundesliga - cie

Jahresendspiele bringen der Handball Bundesliga Frauen Zuschauerschnitt von 1.650

Der "Winterball" der HSG Blomberg-Lippe lockte 3.501 Zuschauer nach LemgoDer "Winterball" der HSG Blomberg-Lippe lockte 3.501 Zuschauer nach Lemgo
Quelle: Daniel Genings
Die Handball Bundesliga Frauen hat nach direkt nach Weihnachten den Spielbetrieb nach der Pause für die Europameisterschaft aufgenommen. Zwei komplette Spieltage waren angesetzt und sorgten für die erhoffte Steigerung der Zuschauerzahlen. Angeführt von der HSG Blomberg-Lippe, die sich dank der 3.501 beim Umzug zum "Winterball" in Lemgo auch an die Spitze des Zuschauerrankings setzte, wurden bei den vierzehn Spielen zwischen Weihnachten und Neujahr 23.106 Zuschauer gezählt - ein Schnitt von 1.650 Besuchern.

Bei zwölf der vierzehn Partien der beiden "Jahresend-Spieltage" lag die Zuschauerzahl im vierstelligen Bereich. Neben dem neuen Saisonbestwert beim Duell der HSG Blomberg-Lippe gegen den SV Union Halle-Neustadt erreichten auch die Heimspiele von Bietigheim, Metzingen und Oldenburg die Marke von 2.000 Zuschauern, bei der HSG Bensheim/Auerbach wurde diese denkbar knapp verfehlt und in anderen Hallen wie bei Meister Thüringer HC musste mit geringerer Zuschauerzahl "ausverkauft" vermeldet werden.

Insgesamt verfolgten bislang 66.515 Zuschauer die bislang 68 Partien der 1. Bundesliga der Frauen, der Schnitt näherte sich dank der Jahresendspiele so wieder der 1000er-Marke. Insgesamt neun der vierzehn Clubs liegen mit ihrem Vereinsdurchschnitt nun über dieser Grenze. An der Spitze steht die HSG Blomberg-Lippe, die ihren Schnitt auf 1.347 Besucher pro Begegnung verbesserte. Die vom VfL Oldenburg angefolgten Verfolger, sind allerdings in Schlagdistanz.

Werte "Jahresendspiele", Spieltage 9 und 10:




Heim Gast Zuschauer
HSG Blomberg-Lippe SV Union Halle-Neustadt 3.501
SG BBM Bietigheim Neckarsulmer SU 2.224
TuS Metzingen TV Nellingen 2.100
VfL Oldenburg Vipers Bad Wildungen 2.012
HSG Bensheim/Auerbach TuS Metzingen 1.990
SG BBM Bietigheim VfL Oldenburg 1.802
TSV Bayer 04 Leverkusen HSG Bensheim/Auerbach 1.750
Frisch Auf Göppingen Buxtehuder SV 1.627
Neckarsulmer SU Borussia Dortmund 1.300
Buxtehuder SV Bayer Leverkusen 1.300
SV Union Halle-Neustadt Thüringer HC 1.200
Thüringer HC Frisch Auf Göppingen 1.100
Borussia Dortmund HSG Blomberg-Lippe 600
TV Nellingen Vipers Bad Wildungen 600
Gesamt
23.106

Zuschauer Handball Bundesliga Frauen:




Pl. Team Gesamt Schn. HS
1. HSG Blomberg-Lippe 6.735 1.347 5
2. VfL Oldenburg 5.092 1.273 4
3. SG BBM Bietigheim 6.171 1.234 5
4. TuS Metzingen 6.150 1.230 5
5. Bensheim/Auerbach 6.050 1.210 5
6. Buxtehuder SV 5.860 1.172 5
7. Neckarsulmer SU 5.554 1.110 5
8. Frisch Auf Göppingen 4.300 1.075 4
9. Thüringer HC 5.043 1.008 5
10. Bayer 04 Leverkusen 3.750 937 4
11. Union Halle-Neustadt 3.990 798 5
12. Bad Wildungen Vipers 3.130 626 5
13. Borussia Dortmund 2.140 428 5
14. TV Nellingen 2.550 425 6

Gesamt 66.515 978 68