30.12.2018 08:23 Uhr - Primo Tours Dameligaen Dänemark - chs

Randers HK löst Vertrag von Nina Müller auf

Nina MüllerNina Müller
Quelle: Marco Wolf
Kurzfristiger Personalwechsel beim dänischen Erstligisten Randers HK. Der Verein hat sich kurzfristig von der ehemaligen Nationalspielerin Nina Müller getrennt. Dafür rückte Rikke Thorngaard vom Zweitligisten Hadsten HK in den Kader.

"Unglücklicherweise war der persönliche Sponsor von Nina Müller, Lasergame, nicht in der Lage das Abkommen zu erfüllen. Deshalb ist es leider nicht möglich die Zusammenarbeit fortzuführen, wir sind es leid", heißt es in einem Statement von Geschäftsführer Per Rasmussen auf der Vereinswebsite.

Lasergame Danmark widerspricht dieser Darstellung und hat die Anschuldigungen zurückgewiesen. Gegenüber dem amtsavisen.dk räumte der Geschäftsführer Komplikationen zu Beginn ein, erklärte aber, dass von Seiten des Unternehmens die Vereinbarungen erfüllt worden sein. Allerdings habe die Zusammenarbeit nicht gepasst und daher habe sich der Sponsor verabschiedet.

Unabhängig von der Schuldfrage steht unter dem Strich nun die Vertragsauflösung. "Wir haben versucht eine Lösung zu finden, da wir mit Nina zufrieden sind, aber es war leider nicht erfolgreich. Beide Seiten haben sich geeinigt, mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit zu beenden", so der Verein in seiner Erklärung.

Neu im Team ist dafür Rikke Thorngaard, die schon in der Jugend für den Verein auflief und auch in der letzten Saison dort ihr Erstligadabüt gab. Im Sommer wechselte sie dann trotz einiger Angebote aus dem Ausland zum Zweitligisten Hadsten HK, der nur wenige Kilometer von Randers entfernt ist. "Es war logisch für uns den Kontakt mit Rikke zu suchen", so Chefcoach Niels Agesen in einer Vereinsmitteilung.

"Es ist großartig wieder zurück in Randers zu sein und ich bin bereit die Chance zu nutzen, die Niels mir gibt", so Thorngaard. "Natürlich bin ich glücklich mit meiner Zeit in Hadsten und kann viele gute Dinge von dort mitnehmen."

29.12.2018 - Schwere Prüfung für den Thüringer HC vor dem Jahreswechsel

28.12.2018 - Torschützinnen der Frauen-Bundesliga: Angie Geschke vor Emily Bölk und Alina Grijseels

25.12.2018 - Cristina Neagu: "Im September 2019 in bekannter Stärke aufs Spielfeld zurückkehren"

27.12.2018 - Player Score der Frauen-EM: MVP bestätigt, Differenzen zu anderen All-Stars