28.12.2018 15:35 Uhr - 1. Bundesliga - PM SG BBM, NSU, red

Vereinsbestwert: SG BBM Bietigheim feiert Derbysieg gegen Neckarsulmer Sport-Union

Karolina Kudlacz mit Anspiel auf Luisa SchulzeKarolina Kudlacz mit Anspiel auf Luisa Schulze
Quelle: Marco Wolf
Mit einem 33:25-Sieg (18:14) im baden-württembergischen Derby gegen die Neckarsulmer Sport-Union am 9. Spieltag in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) meldet sich der deutsche Vizemeister, die SG BBM Bietigheim, eindrucksvoll nach der EM-Pause zurück und bleibt weiterhin ungeschlagen. Vor einer vereinseigenen Bundesligarekordkulisse von 2.224 Zuschauern dominierten die Gastgeberinnen dabei vor allem nach dem Seitenwechsel.

Die SG BBM Bietigheim, die auf ihre verletzte Kapitänin Kim Naidzinavicius und die schwedische Nationalspielerin Daniela Gustin verzichten musste, fand von Anfang schnell ihren Rhythmus. Die grippegeschwächte Angela Malestein glich schnell zum 1:1 aus und Anna Loerper besorgte per Siebenmeter die 2:1-Führung. Laura van der Heijden stellte die Führung durch einen Doppelpack auf 4:2.

Antje Lauenroth und Fie Woller markierten die 6:2-Führung nach acht Minuten, woraufhin NSU-Trainer Pascal Morgant seine erste Auszeit nahm. Doch die SG BBM-Ladies machten dort weiter, wo sie aufgehört hatten und bauten die Führung nach 20 Minuten folgerichtig auf 14:8 aus. Neckarsulm steckte jedoch nie auf, fand aber in einigen Aktionen in SG BBM-Torhüterin Dinah Eckerle seine Meisterin. Dennoch blieb die Morgant-Truppe dran und kämpfte sich auf 18:14 heran. Mit diesem leistungsgerechten Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Den besseren Start im zweiten Durchgang erwischten die SG BBM-Ladies durch zwei erfolgreiche Siebenmeter von Anna Loerper zum 20:14. Fie Woller, die heute stark aufspielende Laura van der Heijden und Karolina Kudlacz-Gloc erhöhten auf 23:15. Ab der 40. Minute bauten die Bietigheimerinnen, bei denen nun Valentyna Salamakha im Tor stand, ihre Führung konstant aus. Zehn Minuten vor dem Ende stand es 28:19. Luisa Schulze, Angela Malestein, die agile Kim Braun nutzte mit drei Treffern in Folge ihre Chance und stellten den 33:25 Endstand her.

Die Niederlage schmerzt aus Sicht von Pascal Morgant: "Ich hatte mir heute definitiv einen noch viel mutigeren Auftritt meiner Mannschaft gewünscht. Wir haben die Zweikämpfe zu wenig gesucht und mir war zu wenig Fight in unserem Spiel, weshalb ich nicht zufrieden bin. Wir haben vor der Halbzeit gut dagegen gehalten und uns zurück gekämpft. Gegen so eine Mannschaft reicht das aber nicht, da müssen wir diese Leistung über sechzig Minuten abrufen."

SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen sagte nach dem achten Sieg in Folge: "Kompliment an meine Mannschaft, die heute ein gutes Spiel gemacht hat und vielen Dank an diese Zuschauerkulisse. Das war eine tolle Stimmung! Nun müssen wir in zwei Tagen gegen den VfL Oldenburg an diese Leistung anknüpfen."

28.12.2018 - "Wir tun uns schwer" - Thüringer HC erkämpft wichtige Punkte in Halle

27.12.2018 - Player Score der Frauen-EM: MVP bestätigt, Differenzen zu anderen All-Stars

28.12.2018 - Helle Thomsen beendet Arbeit als niederländische Nationaltrainerin