28.12.2018 14:46 Uhr - 1. Bundesliga - PM BSV

"Wir haben unser Konzept voll durchgezogen" - Buxtehuder SV überzeugt in Göppingen

Anja Brugger und Frisch Auf! mussten sich Buxtehude geschlagen gebenAnja Brugger und Frisch Auf! mussten sich Buxtehude geschlagen geben
Quelle: Michael Schmidt
Der Buxtehuder SV hat sich eindrucksvoll aus der Europameisterschafts-Pause zurückgemeldet. Beim bisherigen Überraschungsvierten Frisch Auf Göppingen siegte das Team aus dem Norden mit 34:28. Trainer Dirk Leun war mit der Leistung aller Spielerinnen zufrieden.

Von Beginn an dominierte der Buxtehuder SV das Spielgeschehen in der EWS-Halle. Zunächst konnte Göppingen dennoch Schritt halten. Beide Teams spielten schnell nach vorne und suchten schnell den Abschluss. Nach sieben Minuten stand es bereits 4:4. Anschließend stand der BSV besser in der Deckung. Göppingen kam nur schwer zur Torerfolgen und scheiterte mehrmals an Antje Peveling.

"Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut und diszipliniert verteidigt", sagte BSV-Trainer Dirk Leun. Im Angriff überzeugte fand der BSV zu seinen Stärken zurück. Mit Tempo wurde der Abschluss gesucht und alle Spielerinnen nahmen sich mit Selbstverständnisse Würfe. Dies zeigte Erfolg. Nach 24 Minuten traf Jessica Oldenburg zum 13:8. "Wir haben im Angriff das umgesetzt, was wir in der langen Vorbereitung besprochen hatten. Wir haben uns klare Chancen erspielt und diese mit einer hohen Quote genutzt", erläuterte Leun, "wir haben unser Konzept voll durchgezogen und nur wenige Passfehler gehabt."

Der Stärke des BSV kamen zudem Unkonzentriertheiten der Gastgeberinnen entgegen. Kurz vor der Pause führte Isabell Kaiser einen Freiwurf im Doppelpass mit Lisa Prior schnell aus und stand frei vor dem Tor. Mit ihrem bereits fünften Tor traf sie zum 16:11. Zu Beginn der zweiten Halbzeit drohte wurde die Partie kurzzeitig wieder eng. Da Göppingen besser in der Abwehr stand, kam Buxtehude zunächst nicht zum Torerfolg. In einer Unterzahl verkürzte Göppingen auf 15:17. Annika Blanke traf nach einem Ballverlust von Friederike Gubernatis ins leere Tor. In der 39. Minute gelang Johanna Schindler sogar der Anschluss zum 18:19.

In dieser Spielphase behielt vor allem Isabell Kaiser die Nerven. Die Kreisläuferin erzielte drei weitere Tore und hatte großen Anteil daran, dass Buxtehude 14 Minuten vor dem Ende wieder mit fünf Toren führte. Auch eine erneute Unterzahl nach einer Zeitstrafe gegen Jessica Oldenburg brachte das Team nicht mehr aus der Ruhe. Erst traf Lisa Prior per Siebenmeter, ehe Antje Peveling abermals hielt. "In dieser Phase hat man die Willenskraft gesehen, mit der die Mannschaft gespielt hat. Jede hat in jedem Zweikampf alles gegeben", erklärte Leun.


Mit einem komfortablen 27:22 ging es schließlich in die Schlussphase. Der erste Auswärtssieg der Saison nahm spätestens nach dem gehaltenen Siebenmeter von Antje Peveling gegen Annika Blanke sechs Minuten vor dem Ende Konturen an. Als Lisa Prior vier Minuten vor dem Ende auf der Gegenseite ihren Siebenmeter verwandelte, war die Partie beim 31:26 endgültig entschieden. Beste Torschützinnen beim BSV waren Annika Lott mit neun Toren und Isabell Kaiser mit acht Treffern. Dennoch wollte Leun aus einer starken Teamleistung keine Spielerin hervorheben. "Wir haben es taktisch hervorragend umgesetzt. Da ist es egal, wer am Ende die Tore erzielt. Dieser Sieg ist gut für das Selbstvertrauen und positiv für den Kopf."

27.12.2018 - Eine herausragende Leistung: TuS Metzingen mit Kantersieg über den TV Nellingen

27.12.2018 - Player Score der Frauen-EM: MVP bestätigt, Differenzen zu anderen All-Stars

28.12.2018 - Helle Thomsen beendet Arbeit als niederländische Nationaltrainerin