27.12.2018 11:38 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Borussia Dortmund hat im Derby gegen Blomberg-Lippe noch eine Rechnung offen

Borussia Dortmund erwartet eine volle KulisseBorussia Dortmund erwartet eine volle Kulisse
Quelle: Wolfgang Stummbillig, BVB
Zuerst zu den nüchternen Fakten: Die BVB Handball Damen empfangen am kommenden Donnerstag (19.30 Uhr) die HSG Blomberg-Lippe zum Bundesliga-Spiel in der Bleichsteinhalle von Herdecke.

Dies vorab, denn für die Begegnung der beiden westfälischen Rivalen gehört auch eine gehörige Portion Emotionen mit in die Partie. Da wäre aus Dortmunder Sicht in erster Linie der Verlauf der beiden Derbys in der vergangenen Saison zu nennen: Als nur eines von zwei Teams gelang es der HSG, in beiden Saisonspielen gegen den BVB siegreich zu bleiben. Das Team von Trainer Gino Smits hat also noch eine Rechnung offen - und will diese vor einer Top-Kulisse auch begleichen: "Ich hoffe wieder auf eine tolle Atmosphäre, die trägt die Mannschaft und die haben die Mädels sich auch verdient", blickt Smits auf die traditionell gut besuchte Partie "zwischen den Jahren" - in der kleinen, aber feinen Bleichsteinhalle dürfte es kuschelig eng werden.

"Die Vorzeichen vor dieser Partie sind eindeutig. Dortmund ist der klare Favorit und wird alles dafür tun, vor heimischem Publikum zu gewinnen. Nach dem schlechten Saisonstart, dem Trainerwechsel und dem zwischenzeitlichen Ausscheiden aus dem Europapokal hat sich das Team gefangen und mit starken Auftritten überzeugt", so Blombergs Trainer Steffen Birkner. Die Unterbrechung aufgrund der EM in Frankreich haben die Lipperinnen genutzt, um sich weiter individuell zu verbessern. "Wir haben einen Athletik-Block eingestreut und an den Dingen gearbeitet, die zuletzt nicht ganz so rund gelaufen sind. Obwohl wir aufgrund von Nationalmannschafts-Abstellungen, Blessuren oder Krankheiten selten einen kompletten Kader hatten, bin ich mit der Entwicklung sehr zufrieden. Wir haben in Abwehr und Angriff weiter Fortschritte gemacht und sind auf die kommenden Aufgaben entsprechend vorbereitet", gibt sich Birkner optimistisch.


Aus sportlicher Sicht erwartet Dortmunds Coach Smits, der seinen Kontrakt jüngst um ein Jahr verlängerte, "eine schwierige Aufgabe. Blomberg ist eine kämpferisch sehr starke Mannschaft mit guter Mentalität, sie geben nie auf. Ich denke, dass die Zuschauer ein interessantes Spiel sehen werden." Die sportliche Situation der Schwarzgelben stellt sich ein wenig zwiegespalten dar: Auf der einen Seite steht der BVB im Viertelfinale des DHB-Pokals und ist auch in der Liga absolut in Schlagdistanz zu den Europapokalplätzen, steht sportlich also gut da.

Auf der anderen Seite planen Smits aber nicht unerhebliche Verletzungssorgen: Zu den Langzeitverletzten Virág Vaszari, Linda Mack (beide Kreuzbandriss) und Míra Emberovics (Achillessehne) kommen nun auch Saskia Weisheitel (ebenfalls Achillessehne) und Leonie Kockel (Knieprobleme) dazu. "Wir haben momentan keine Linkshänderin im rechten Rückraum", bemerkt Smits, der aber keine Ausreden geltend machen will: "Da müssen wir kreativ werden. Ich glaube, dass wir das hinbekommen, die restlichen Spielerinnen sind alle topfit und heiß darauf, dass es endlich wieder losgeht."



cs