26.12.2018 16:22 Uhr - 2. Bundesliga - PM Luchse, red

Arbeitssieg in Nürtingen: Luchse Buchholz-Rosengarten verteidigen Weiße Weste

Kim Land erzielte vier TrefferKim Land erzielte vier Treffer
Quelle: Henry Lauke, HCR
Die HL Buchholz 08-Rosengarten behielten auch in ihrem 11. Saisonspiel gegen die TG Nürtingen mit einem deutlichen 20:28 Sieg in der Theodor-Eisenlohr Sporthalle ihre weiße Weste und könnten am kommenden Samstag bei einem Heimerfolg gegen die DJK/MJC Trier zum ersten Mal in dieser Spielzeit die Tabellenführung übernehmen.

Es war klar, dass das Team von Stefan Eidt akribisch vorbereitet in die Partie gehen würde und auf einen Substanzverlust des Favoriten hoffte, aber auch das Luchse-Team war mental ausgezeichnet auf die Aufgabe kurz vor Weihnachten eingestellt.

"Die Nürtingerinnen verzeichneten in der Begegnung gegen den Tabellenzweiten auch eine erhebliche Leistungssteigerung gegenüber der Auswärtsniederlage in Trier, dennoch wurde die Partie von den HL Buchholz 08-Rosengarten in den sechzig Minuten kontrolliert, so dass der Außenseiter vergeblich auf einen Ausrutscher der Mannschaft aus dem Norden hoffte", so die Einschätzung des Pressedienstes der Luchse.

Nur einmal während der gesamten Partie konnten die Württembergerinnen nach dem Führungstor durch Lynn Schneider in der 3. Minute durch die wurfgewaltige Lea Schuhknecht zum 1:1 ausgleichen. Danach übernahmen die Luchse mit einem 5:0 Lauf bis zur zehnten Minute das Kommando. Aber die Gastgeberinnen kämpften sich unverdrossen wieder bis auf zwei Tore heran, doch sie kamen nie näher, um die Gäste wirklich zu gefährden.

Dabei verschleppten die Schützlinge von Stefan Eidt im Angriffsspiel geschickt das Tempo und überzeugten durchaus bei ihren Abwehrbemühungen, in dem sie sehr frühzeitig die erste Welle der Luchse brachen und so das gefürchtete Tempospiel vereitelten. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit pendelte sich der Vorsprung der HL Buchholz 08-Rosengarten, nach dem Zwischenspurt vom 8:6 durch Benitta Quattlender zum 11:6 durch Zeliha Puls bei fünf Toren ein. Nach dem 15:10 durch Kim Land ging es mit dieser Differenz auch in die Kabinen.



Nach Wiederanpfiff der Partie vergrößerten die Luchse ihren Vorsprung bis zur 39. Minute durch Marthe Nicolai auf sieben Tore und verwalteten in der Führung ihre deutliche Führung. Es wurde bei den Gästen viel durchgewechselt und alle mitgereisten Spielerinnen erhielten ihre Einsatzzeiten, die sie auch durch teils sehenswerte Abschlüsse nutzten, so dass alle zehn Feldspielerinnen der Luchse sich in die Torschützenliste eintragen konnten.

"Trotz des klaren Endstands von 20:28 gaben die Spielerinnen der TG Nürtingen bis zum Ende der Begegnung 100 Prozent und machten es dem Favoriten so schwer wie möglich. Ein Sonderlob hat sich auf jeden Fall Torfrau Christine Hesel verdient, die mit großartigen Reflexen überzeugte", so der Pressedienst der Gäste. Auch auf Seiten der Luchse konnten Mareike Vogel und Katharina Filter im Tor ihre blendende Form bestätigen.

"Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung und die Mädel haben gezeigt, dass sie ein Spiel auch über 60 Minuten kontrollieren können, ohne in ernsthafte Gefahr zu geraten", so Luchse-Coach Dudo Prelcec. Geschäftsführer Sven Dubau fügte an: "Das Spiel in Nürtingen war durch die beiden kompakten Abwehrreihen sehr körperbetont, aber die Konzentration unserer Mannschaft hat nie nachgelassen. Nürtingen hat viel Kampfgeist und Moral gezeigt."