10.12.2018 10:10 Uhr - Europameisterschaft - chs

EM-Torschützinnen: Behnke drittbeste Feldtorschützin, Rückraumtrio in Lauerstellung zu Top 15

Platz 4 bei den Assists und in de Scorerwertung: Xenia SmitsPlatz 4 bei den Assists und in de Scorerwertung: Xenia Smits
Quelle: sportseye.de
Mit dem gestrigen ersten Spiel in der Hauptrunde haben sowohl Katarina Krpez-Slezak wie auch Eliza Buceschi ihre Ambitionen auf die Torjägerkanone untermauert. Serbiens Rechtsaußen führt die Rangliste aktuell mit 33/18 Toren an, Rumäniens Spielmacherin folgt mit 32/16 Treffern.

Schon ein wenig abgeschlagen ist aktuell Rumäniens Topstar Cristina Neagu, die ihre Führung in der ewigen Torjägerliste mit 28 Treffern auf 221 Tore ausbauen konnte. Dahinter klafft erst einmal eine Lücke, Sloweniens Ana Gros (25/7) ist als Vierte bereits ausgeschieden, die Montenegrinerinnen Djurdjina Jaukovic (24/5) und Jovanka Radicevic (23/6) waren gestern spielfrei.

Deutschlands Kapitänin Julia Behnke ist als einzige Spielerin mit 20 Toren in den Top 10, mit Blick auf die Feldtorschützenliste konnten allerdings nur Cristina Neagu (24) und Ungarns Noemi Hafra (21) mehr Treffer als die Kreisläuferin des DHB-Teams erzielen. Schmerzhaft für die deutschen Damen war allerdings vor allem Hafras letzter Treffer, der die 25:26-Niederlage der DHB-Mannschaft besiegelte.

Emily Bölks Pfostentreffer kurz vor Schluss verhinderte hingegen den Sprung in die To 15, die Rückraumspielerin kommt auf 18/1 Tore und liegt aktuell auf Platz 16, Xenia Smits und Alicia Stolle belegen mit 17 Toren den 18. Platz. Bei den Siebenmeterschützinnen hat Angie Geschke den dritten Platz mit 14 Toren aus 16 Versuchen gefestigt, besser sind dort vor allem Krpez-Slezak (18/19) und Buceschi (16/17).


In der Scorerwertung droht Sloweniens Ana Gros in den kommenden Tagen der Verlust der Führung. Die ehemalige THC-Spielerin hat derzeit noch 41 Punkte aufgrund ihrer 25 Tore und 16 Vorlagen. In Lauerstellung sind jedoch gleich mehrere Spielerinnen mit Schwedens Isabelle Gullden (40), Norwegens Stine Bredal Oftedal (39), Rumäniens Cristina Neagu und Xenia Smits (je 38). Die meisten Vorlagen lieferten bislang Russlands Anna Vyakhireva (27), Montenegros Milena Raicevic (25) und Stine Bredal Oftedal (22). Xenia Smits gehört mit Serbiens Jelena Lavko und Spaniens Alicia Fernandez Frage zu denjenigen, die mit 21 Vorlagen auf Rang 4 liegen.

In der Abwehrwertung hat sich Szimonetta Planeta an der Spitze behauptet, die Ungarin kommt aufgrund von sechs Blocks und drei Steals auf neun Punkte. Dahinter liegen die Rumäninnen Gabriela Perianu (8) und Cristina Neagu (6) sowie die Russin Anna Sen (7).

Bei den Torhüterinnen fiel Rumäniens Yuliya Dumanska auf eine Fangquotevon 38 % gehaltener Bälle und liegt damit noch knapp vor Frankreichs Amandine Leynaud (37 %) sowie Schwedens Filippa Idehn und Norwegens Silje Solberg mit jeweils 36 %. Deutschlands Torfrau Dinah Eckerle kommt mit 28 Prozent aktuell nur auf Platz 19.

Bei den gehaltenen Bällen liegt die Bietigheimerin mit 42 Paraden in Lauerstellung zum Podium, wo Ungarns Blanka Biro und Montenegros Marina Rajcic (je 43) derzeit auf dem zweiten Platz hinter Schwedens Filippa Idehn (51) sind. Bei den gehaltenen Siebenmetern ist Ungarns Eva Kiss mit sieben Paraden klar vorne, vier Torhüterinnen konnten je vier Siebenmeter bereits halten. Die beste Fangquote hat weiterhin Sloweniens Branka Zec mit drei gehaltenen Siebenmetern bei vier Würfen.

Die Top-Torschützinnen der Handball-EM der Frauen:




Pl. Spielerin Tore 7m
1 Krpez-Slezak, Katarina (SRB) 33 18/19
2 Buceschi, Eliza (ROU) 32 16/17
3 Neagu, Cristina (ROU) 28 4/7
4 Gros, Ana (SLO) 25 7/7
5 Jaukovic, Djurdjina (MNE) 24 5/8
6 Radicevic, Jovanka (MNE) 23 6/7
7 Gullden, Isabelle Therese (SWE) 22 11/14
8 Hafra, Noemi (HUN) 21 -
9 Behnke, Julia (GER) 20 -
10 Dmitrieva, Daria (RUS) 20 -
11 Mehmodovic, Majda (MNE) 20 -
12 Martin Berenguer, Carmen (ESP) 20 7/9
13 Løke, Heidi (NOR) 19 -
14 Nze Minko, Estelle (FRA) 19 -
15 Kovacs, Anna (HUN) 19 6/8


09.12.2018 - Die Lage in der deutschen Gruppe: Niederländischer Sieg dämpft deutsche Hoffnungen weiter

09.12.2018 - Deutschlands Handballerinnen verlieren Nervenschlacht gegen Ungarn mit dem letzten Wurf

09.12.2018 - Russland weiterhin souverän: Nach Sieg gegen Serbien mit Maximum an Punkten

09.12.2018 - Niederlande demonstrieren nach Groot-Ausfall gegen Rumänien Stärke

09.12.2018 - Wichtiger Punkt für Gastgeber: Abwehrschlacht zwischen Schweden und Frankreich endet mit Remis