03.12.2018 13:02 Uhr - 2. Bundesliga - PM Werder, red

Überragende Kim Land führt Luchse zum Derby-Sieg gegen Werder Bremen

Kim LandKim Land
Quelle: Henry Lauke, HCR
Die Werder-Handballerinnen müssen sich in der 2. Handball Bundesliga den HL Buchholz 08-Rosengarten mit 26:33 geschlagen geben. In Buchholz zeigten die Bremerinnen eine kämpferische Leistung, doch zwei Schwächephasen der Werder-Damen nutzen die noch ungeschlagenen Luchse souverän und Bremen trat ohne Punkte die Heimreise an. Kim Land wusste auf Seiten der Luchse unter anderem mit elf Treffern zu überzeugen.

Werder erzielte durch Alina Otto den ersten Treffer der Begegnung, doch die Anfangsphase gehörte den Gastgeberinnen. Werder kam nicht gut ins Spiel und nahm nach dem 2:6 (10.) Minute die erste Auszeit. Dominic Buttig stellte die Bremer Hintermannschaft auf eine 5:1-Variante um und stellte Buchholz damit vor einige Probleme. So konnte Werder von 3:10 auf 10:12 verkürzen, verpasste es in der erste Halbzeit aber dem Spiel die Wende zu geben. Die Gastgeberinnen aus Buchholz gingen mit einer 15:11-Führung in die Pause.

Werder zeigte sich aber kämpferisch und hatte einen guten Start in den zweiten Durchgang. Lena Thomas stellte den 19:20-Anschluss her (41.), doch der Ausgleich sollte Werder nicht gelingen. Rosengarten konnte sich von 21:22 auf 21:25 (46.) absetzen. In Überzahl konnte sich Buchholz weiter absetzen und sorgte beim 21:29 (52.) für die Vorentscheidung. Zwar fand Werder noch einmal zurück ins Spiel, doch mit der individuellen Klasse konnten die "Luchse" das Spiel am Ende souverän über die Ziellinie bringen.


Werder-Trainer Dominic Buttig war nach der 26:33-Niederlage allerdings nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Wir haben uns gut ins Spiel gekämpft, auch die 5:1-Deckungsvariante hat gut funktioniert". Dass man mit zwei Schwächephasen aber keine Punkte in Buchholz entführen konnte, musste auch Buttig eingestehen: "Die Aufholjagd hat viel Kraft gekostet. Buchholz hat einfach die individuelle Qualität in der Mannschaft, um unsere Schwächen auszunutzen."

Auch Luchse Trainer Dudo Prelcec bescheinigt den Gästen von der Weser eine tadellose Leistung: ?Wir wussten, dass uns der SV Werder Bremen alles abverlangen würde. Es war ein tolles Derby und unsere zwischenzeitliche 5-1 Abwehr hat nicht gut funktioniert, aber meine Mannschaft hat wie in allen bisherigen Spielen Lösungen gefunden."