01.12.2018 16:48 Uhr - Europameisterschaft - cie

Niederlande haben gegen Ungarn in den letzten zehn Minuten den längeren Atem

Kelly Dulfer - hier rechts neben Nycke Groot - erzielte in der Endphase drei wichtige TrefferKelly Dulfer - hier rechts neben Nycke Groot - erzielte in der Endphase drei wichtige Treffer
Quelle: sportseye.de
Über fünfzig Minuten lieferten sich die Niederlande und Ungarn einen packenden Kampf, dann wurde ausgerechnet die Kreisposition für die Niederländerinnen zu einem der Schlüssel zum Sieg. Nach der Rückenverletzung von Danick Snelder und der Pause von Yvette Broch gab es dort einige Fragezeichen, doch Kelly Dulfer zeigte eindrucksvoll, dass sie die Lücke schließen kann. Dank ihrer drei Treffer in dieser Phase und der Parade der sich steigernden Tess Wester zogen die Niederlande von 22:22 auf 27:22 davon und stellten die Weichen zum 28:25-Auftakterfolg. Das zweite Spiel der Gruppe C bestreiten am Abend Spanien und Kroatien.

Den ersten Treffer der Partie erzielte Nadine Schatzl für die Ungarinnen, doch den besseren Start erwischten die Niederlande: Laura van der Heijden, Kelly Dulfer und Jessy Kramer sorgten mit einer Dreier-Serie für das 3:1. Allerdings drehte sich das Blatt nach dem zweiten Schatzl-Treffer wieder, nun gelang den Ungarinnen eine Serie und die favorisierten Niederländerinnen sahen sich nach zwölf Minuten mit einem 3:5 konfrontiert.

Die Niederlande glichen mit einem Doppelschlag aus, sahen sich beim 5:8 aber dann mit einem Drei-Tore-Rückstand konfrontiert - auch weil zahlreiche gute Gelegenheiten gegen die gut aufgelegte Blanka Biro im Tor der Ungarinnen nicht genutzt werden konnte. Die sich im Neuaufbau befindliche ungarische Auswahl kombinierte unterdessen in der Offensive gut. Doch die niederländische Deckung bekam nun mehr Zugriff und konnte den Anschluss herstellen. Mit einem Siebenmeter gelang es Nycke Groot zwanzig Sekunden vor dem Ende des ersten Abschnitt dann sogar zum 11:11-Pausenstand auszugleichen.

Nycke Groot war es auch, die nach dem ungarischen Treffer zum Auftakt des zweiten Abschnitts und dem Ausgleich von Angela Malestein die Niederländerinnen wieder in Führung warf. Ungarn mühte sich, versuchte den Anschluss zu halten - beim 18:15 führte der Favorit nach vierzig Minuten dann aber mit drei Toren. Die Ungarinnen kämpften sich wieder auf ein Tor heran, lieferten den Niederländerinnen einen packenden Schlagabtausch. Und beim 21:21 gelang Noemi Hafra dann sogar wieder der Ausgleich.

Mit einem 22:22 ging es in die letzten zehn Minuten, doch nun schalteten die Niederländerinnen einen Gang hoch. Der Favorit nutzte die sich in Überzahl bietende Chance konsequent, legte durch Debbie Bont, Kelly Dulfer und Laura van der Heijden wieder drei Tore vor. Lois Abbingh glänzte in dieser Phase als Vorbereiterin, hinter der aufmerksamen Deckung war nun Tess Wester immer wieder zur Stelle und so konnte Kelly Dulfer mit einem Doppelschalg zum 27:22 den Weg zum 28:25-Erfolg endgültig ebnen.

Ergebnisse und Tabelle Gruppe C:


Ungarn  25:28
(11:11)
Niederlande
Spanien  01.12.2018
18:00 Uhr
Kroatien
Kroatien  03.12.2018
18:00 Uhr
Ungarn
Niederlande  03.12.2018
21:00 Uhr
Spanien
Niederlande  05.12.2018
18:00 Uhr
Kroatien
Ungarn  05.12.2018
21:00 Uhr
Spanien


Pl. Team Sp. TD Pkt.
1. Niederlande 1 3 2:0
2. Kroatien 0 0 0:0
3. Spanien 0 0 0:0
4. Ungarn 1 -3 0:2


» Spielplan und Tabellen EURO 2020
» Livestream und Videos EURO 2020