17.11.2018 17:21 Uhr - Champions League - dpa, red

Thüringer HC hofft nach Unentschieden weiter auf Hauptrunde

Iveta Luzumova erzielte den wichtigen AusgleichstrefferIveta Luzumova erzielte den wichtigen Ausgleichstreffer
Quelle: Mario Gentzel
Der Thüringer HC hat sich am Samstag gegen RK Krim ein 26:26 (14:16) erkämpft und damit die Minimalchance auf den Einzug in die Hauptrunde der Champions League der Frauen gewahrt. Der Bundesligist ist punktgleich mit Podravka Vegeta und hat den direkten Vergleich auf seiner Seite, allerdings kann der kroatische Vertreter am heutigen Abend beim bislang ungeschlagenen Spitzenreiter in Györ noch Punkte sammeln und sich das Ticket in die nächste Runde sichern. Beste Werferin des THC war Saskia Lang mit sieben Treffern.

Kirsztina Triscuik erzielte den ersten Treffer der Partie. Nach acht Minuten führten die Thüringerinnen mit 5:2, die Ukrainnerinnen kamen aber besser ins Spiel und glichen aus (15.). In der Offensive taten sich die Hausherrinnen sehr oft schwer, sodass die Gäste aus Ljubljana die Partie zum 12:10 drehen konnten. Der THC ließ im Angriff einfach zu viele Chancen ungenutzt, ganze neun Chancen ließ der THC in der ersten Hälfte liegen.

Die Sloweninnen kamen besser aus der Kabine und erhöhten auf 17:14. Im nächsten Angriff verletzte sich Kirsztina Triscuk schwer und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Das Team von Trainer Herbert Müller ließ sich von dem Ausfall nicht beirren, verkürzte stattdessen auf 16:17 (36.). Zwar blieben die Gäste in Führung, doch der amtierende deutsche Meister gab nicht auf. Es entwickelte sich ein hochspannender Krimi, in dem die Thüringerinnen immer wieder einem größeren Vorsprung trotzten. 30 Sekunden vor Spielende erzielte Kapitänin Iveta Luzumova per Siebenmeter den wichtigen 26:26-Ausgleich.

weitere Informationen folgen ...