17.11.2018 09:35 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Vor der EM-Pause: Flames der HSG Bensheim/Auerbach erwarten Frisch Auf Göppingen

Julia Maidhof ist wieder einsatzbereit bei den FlamesJulia Maidhof ist wieder einsatzbereit bei den Flames
Quelle: Andrea Müller, Flames
Für die Flames der HSG Bensheim/Auerbach steht das letzte Punktspiel vor der EM-Pause an. Mit den Frauen von Frisch Auf Göppingen empfangen die Flames am Samstag (17.30 Uhr Weststadthalle in Bensheim) eine Mannschaft, die sich in der Tabelle unter den TOP4 etabliert hat und sich gerne mit einem positiven Erlebnis in die lange EM-Pause verabschieden möchte. "Dies möchte das Team von Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm dagegen verhindern und den zweiten Heimsieg der Saison einfahren, denn den hatten sie schon gegen den BVB Dortmund mehr als verdient gehabt", so der Pressedienst der Flames mit Bick auf das 27:28 beim letzten Auftritt vor heimischer Kulisse.

Tabellarisch trennen beide Teams sechs Plätze und sechs Punkte. Während die Flames als 10. ein Konto von 4:10 Zählern aufweisen, haben die Grün-Weißen als 4. mit 10:4 genau das umgekehrte Verhältnis. Dabei spielte man zweimal 26:26 Unentschieden zum Saisonauftakt in Dortmund und am 14.10.2018 in Leverkusen. Die einzige Niederlage bisher gab es für das Team von Frisch Auf!-Trainer Aleksandar Knezevic nur zu Hause bei der deutlichen 21:31-Heimniederlage gegen die TuS Metzingen.

Die Zwischenbilanz für die erste Saisonphase fällt für Aleksandar Knezevic schon vor der Reise an die Bergstraße mehr als positiv aus. "Wir spielen eine überragende Saison, die aber weiterhin noch jung ist", gibt der Trainer ein erstes kurzes Statement ab und ergänzt sogleich: "Das war nach unseren Abgängen und der schweren Verletzung von Michaela Hrbkova so sicher nicht zu erwarten, aber alle Spielerinnen haben weitere Schritte nach vorne gemacht und vor allem die Mentalität meiner Mannschaft ist Grundlage für die aktuelle, sehr schöne Situation." Der FA-Coach fügt mit Blick auf die heutige Partie an: "Ein Sieg wäre das Sahnehäubchen."

"Die Rollen sind somit auch in diesem Spiel wieder klar verteilt. Die Göppingerinnen kommen nicht umher die Favoritenrolle zu übernehmen. Auch ohne die weiterhin verletzte Michaela Hrbkova kann der Anspruch der Grün-Weißen nur ein Sieg bei den Flames sein", so der Pressedienst der Gastgeberinnen, der hofft, dass die zahlreiche Zuschauer den Weg in die Weststadthalle finden, zumal die nächste Gelegenheit erst nach Weihnachten mit dem Spiel gegen die TuS Metzingen am 29. Dezember kommt.

"Göppingen ist Favorit, da müssen wir nicht darüber sprechen. Wir sind Außenseiter. Zu Hause haben wir aber schon öfters für eine Überraschung gesorgt und ich hoffe, dass wir vielleicht mal Punkte holen, die wir nicht eingeplant haben. Göppingen steht auf Platz 4, wir stehen auf Platz 10, aber wir haben schon 4 Punkte, was wahnsinnig guttut. Auch für das Selbstvertrauen war der Sieg für uns alle wichtig", glaubt Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm an die Außenseiterchance ihres Teams.

Die Tendenz der Flames geht in den letzten Wochen weiter bergauf. Beim 29:26 Auswärtssieg am Sonntag bei den Wildcats des SV Union Halle-Neustadt mussten die Flames den Ausfall von Julia Maidhof kompensieren und behielten diesmal auch bei der Aufholjagd der Wildcats die Nerven und konnten beide Punkte mit nach Hause nehmen. Gute Nachrichten vor dem heutigen Duell: Die bisher erfolgreichste Torschützin der Flames, hat ihre Erkältung überstanden und steht wieder zur Verfügung.

"Bensheim/Auerbach hat sich sinnvoll verstärkt und gegenüber dem Vorjahr weiter verbessert", warnt Knezevic vor dem Gegner. "Vor allem die Siege gegen die direkten Kontrahenten aus Neckarsulm und Halle-Neustadt spiegeln den Entwicklungsprozess der HSG wieder, knappe Niederlagen gegen Spitzenteams liefern weitere Bestätigung. Hinzu sorgen durchschnittlich über 1.000 Zuschauer für eine tolle Stimmung in der heimischen Weststadthalle", berichtet der Göppinger Pressedienst. Knezevic fügt an: "Bensheim/Auerbach lebt von der mannschaftlichen Geschlossenheit und ist sehr ausgeglichen besetzt." Hinsichtlich des eigenen Kaders gab es einige erkrante Spielerinnen, zudem wird Michaela Hrbkova weiter von der Bank aus die Daumen drücken. "Wie schon in Bad Wildungen und Nellingen dürfen wir uns von schwächeren Phasen nicht beeindrucken lassen, müssen den Kopf oben halten und Ruhe bewahren", so Knezevic.

Letzte Saison gewannen die Grün-Weißen beide Begegnungen. In Göppingen verloren die Flames 27:19 und zu Hause unterlag man mit 25:27. Mit dem gewonnen Selbstvertrauen aus den letzten Spielen möchten die Flames diesmal gerne den Spieß umdrehen und mit 6 Punkten in die Winterpause gehen. Das ist auch das Ziel von Heike Ahlgrimm: "Jetzt müssen wir gucken, dass wir ein gutes Spiel machen. Das ist das letzte Spiel. Ich erwarte daher natürlich, dass wir nochmal alles reinsetzen, denn danach haben wir etwas frei. Daher müssen wir wirklich alles dafür tun. Danach haben wir die lange Pause, wo wir uns nochmal auf bestimmte Sachen konzentrieren können. Aber jetzt erwarte ich noch einmal Vollgas. Es sind alle 13 Spielerinnen fit. Von daher werden wir mit allem was wir haben, alles in die Waagschale werfen. Wir machen eine 3-2-1-Abwehr und wir müssen Tempo Machen. Vorne dürfen wir uns nicht festmachen lassen und müssen den Ball laufen lassen. Wir mögen 3-2-1 und ich glaube, dass wir da gut gerüstet sind."