14.11.2018 22:30 Uhr - 1. Bundesliga - dsc

HBF auf einen Blick: Knappe Siege für Thüringer HC und Bietigheim

THC-Spielerin Alicia Stolle verletzte sich in der SchlussphaseTHC-Spielerin Alicia Stolle verletzte sich in der Schlussphase
Quelle: Mario Gentzel
Am Wochenende sind der Thüringer HC und die SG BBM Bietigheim in der Champions League gefordert, am heutigen Mittwoch ging es um Punkte in der Handball Bundesliga Frauen und dabei hatten die beiden Spitzenteams einige Mühe, hielten sich aber ebenso wie der im EHF-Pokal geforderte Verfolger TuS Metzingen am Ende schadlos. Alle drei Teams haben nun vierzehn Pluspunkte, Metzingen allerdings ein Spiel mehr absolviert und zwei Minuspunkte.

Die Gäste aus Dortmund bereiteten Spitzenreiter Thüringer HC vor 1.036 Zuschauern eine packende Partie. Kurz nach der Halbzeitpause zog der Meister das Tempo an und eilte auf 15:11 davon. Angeführt von einer starken Iveta Luzumova erspielten sich die Thüringerinnen eine immer größer werdende Führung, das 21:13 bedeutete aber keineswegs die Vorentscheidung. Doch die Gäste ließen nicht locker, verkürzten aus einer sich steigernden Defensive heraus wieder. Zwei Minuten vor Ende verkürzte Dortmund sogar auf ein Tor und der THC musste den Schock der Verletzung der zuvor fünffach erfolgreichen Alicia Stolle hinnehmen. Doch die Thüringerinnen behielten die Nerven und spielten die Zeit herunter.

Auch die SG BBM Bietigheim hatte sich in Blomberg zwischenzeitlich deutlich absetzen können, über 7:2 ging es zu einem 10:3 und bis zum 18:11 zur Pause hatte der Favorit danach die Partie im Griff. Bietigheim verwaltete die Führung im zweiten Abschnitt bis zum 28:22, kam dann aber aus dem Tritt. Eine Minute vor dem Ende schaffte die HSG Blomberg-Lippe den Anschlusstreffer, doch die Krönung der beeindruckenden Aufholjagd sollte nicht gelingen - Fie Woller erzielte auf der Gegenseite den 32:30-Endstand. Während Bietigheim weiter mit dem Thüringer HC im Gleichschritt zieht, rutscht Blomberg auf den achten Platz.

Das dritte Spiel des Tages hingegen nahm einen deutlicheren Ausgang, bei den auf dem drittletzten Platz liegenden Vipers der HSG Bad Wildungen wurde die TuS Metzingen ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit einem schnellen 7:2 stellten die Gäste die erste Weiche, auch dank der zehn Treffer von Sabine Heusdens konnten die Vipers den Abstand in der Folge aber konstant halten. Nach dem 17:11 zur Pause kamen die Gastgeber zu Beginn des zweiten Abschnitts beim 20:15 sogar noch einmal auf fünf Tore heran - doch dann drehte Metzingen auf, führte beim 27:17 erstmals mit zehn Toren und siegte am Ende mit 33:20.

Ergebnisse und Ansetzungen, 8. Spieltag HBF



Bad Wildungen Vipers  20:33
(11:17)
TuS Metzingen
Thüringer HC  24:23
(11:9)
Borussia Dortmund
HSG Blomberg-Lippe  30:32
(11:18)
SG BBM Bietigheim
Bensheim/Auerbach  17.11.18
17:30h
FA Göppingen
Neckarsulmer SU  17.11.18
18:00h
VfL Oldenburg
TV Nellingen  17.11.18
19:30h
Bayer Leverkusen
Buxtehuder SV  18.11.18
16:00h
SVU Halle-Neustadt

Tabelle Handball-Bundesliga Frauen:


Pl. Team Sp. TD Pkt.
1. Thüringer HC 7 71 14:0
2. SG BBM Bietigheim 7 47 14:0
3. TuS Metzingen 8 58 14:2
4. Frisch Auf Göppingen 7 8 10:4
5. TSV Bayer 04 Leverkusen 7 16 9:5
6. Borussia Dortmund 8 22 9:7
7. VfL Oldenburg 7 -26 6:8
8. HSG Blomberg-Lippe 8 -3 6:10
9. Buxtehuder SV 6 -22 4:8
10. HSG Bensheim/Auerbach 7 -20 4:10
11. TV Nellingen 7 -30 4:10
12. Bad Wildungen Vipers 8 -28 4:12
13. Neckarsulmer SU 6 -29 2:10
14. SVU Halle-Neustadt 7 -64 0:14