09.11.2018 14:32 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

"Schwer auszurechnen" - Derbystimmung und Anspannung zwischen Zwickau und Rödertal

Jessica JanderJessica Jander
Quelle: Henry Lauke, HCR
Das Bundesligateam des BSV Sachsen Zwickau erwartet am Samstag ab 17.00 Uhr die Rödertalbienen in der Sporthalle Neuplanitz. Der HC Rödertal nimmt nach einem sehr ordentlichen Saisonstart (8:6 Punkte), in dieser Begegnung eine kleine Favoritenstellung ein, aber Derbys haben einen eigenen Charakter.

Bereits acht Mal standen sich beide Mannschaften gegenüber. Die Ergebnisse sind dabei mit je vier Siegen und je vier Niederlagen ausgeglichen. Auch in der Saison des letzten Aufeinandertreffens, in der Aufstiegssaison der "Randdresdnerinnen" 16/17, teilte man sich die Punkte. Beide Trainer und beide Teams kennen sich gegenseitig sehr gut und wissen, worauf sie sich einstellen müssen. Für Zwickaus Trainer Rüdiger Bones ist es so auch wichtig, dass sich seine Mannschaft auf die eigenen Stärken konzentriert. "Wir müssen unser Spiel durchbringen, dabei ist vor allem in eigener Halle, ein wacher Kopf und ein heißes Herz gefragt", so der Trainer.

Sein Gegenüber, Frank Mühlner, erwartet eine intensive Partie: "Zwickau ist schwer auszurechnen. In Beyeröhde ein Unentschieden zu erspielen, dass schafft nicht jeder, die Konstanz in den Ergebnissen fehlt aber noch." Beide Trainer können fast auf ihren kompletten Kader zurückgreifen. Bei den "Bienen" steht hinter Brigita Ivanauskaite noch ein Fragezeichen und beim BSV fällt wohl Marcella Splechtova wegen Krankheit aus. In Erwartung einer voll besetzten Halle, können sich beide Fan-Lager auf eine kampfstarke und sicher auch etwas hitzige Auseinandersetzung freuen.

"Ich kenne den Trainer unseres Gastgebers, Rüdiger Bones, schon lange und freue mich ihn wiederzusehen, und natürlich auch auf das Spiel", sagt Frank Mühlner im Vorfeld. Auch für einige Spielerinnen wird es ein Wiedersehen geben - Ex-Biene und frühere Mannschaftskapitänin Isa-Sophia Rösike spielt inzwischen für den BSV.


Gegen BSV Sachsen Zwickau steht dem HCR-Trainer beinah der gesamte Kader zur Verfügung. "Die eine oder andere Spielerin hatte durch das freie Wochenende die Möglichkeit ihre Verletzung auszukurieren. Außerdem war es gut, um den Kopf mal wieder frei zu bekommen. Deswegen haben wir die komplette letzte Woche den Schwerpunkt auf Regeneration und Ausdauertraining gelegt und erst Montag wieder an taktischen Varianten gearbeitet. Brigita Ivanauskaite kann erst unter der Woche wieder ins Training einsteigen. Wir werden sehen, wie gut ihre Verletzung verheilt ist. Ob sie schon am Samstag wieder mitspielt, kann ich noch nicht sagen. Ich möchte da auch gar kein Risiko eingehen", gibt Mühlner einen Einblick in die letzten Tage.

Abschließend gibt er sogar noch einen kurzen Einblick in die Taktik für Samstag: "Wichtig wird für uns sein, dass wir von der ersten Minute an voll da sind, konzentriert agieren und nicht zu viel wollen. Schließlich geht es in einem solchen Derby immer sehr hitzig zu. Im Angriff müssen wir unsere Chancen wieder besser nutzen. Diese Effektivität hat uns in den letzten Spielen gefehlt."

09.11.2018 - "Mannschaft will dieses Derby gewinnen" - Buchholz 08-Rosengarten im Nordduel gegen TSV Nord Harrislee

01.11.2018 - "Manchmal braucht es eben seine Zeit" - Michelle Urbicht ist mit Top-Leistung bei Kirchhof angekommen