06.11.2018 17:17 Uhr - Champions League - chs

CL Frauen: Thüringer HC unter Druck, Bietigheim kann Hauptrunde vorzeitig erreichen

Maura Visser konnte mit Bietigheim gegen Bukarest gewinnenMaura Visser konnte mit Bietigheim gegen Bukarest gewinnen
Quelle: Marco Wolf
Die EHF Champions League der Frauen biegt auf das Schlussdrittel ein. Bei noch zwei ausstehenden Spielen können die deutschen Vereine noch auf den Einzug in die Hauptrunde hoffen, doch vor allem dem Thüringer HC droht der Wechsel in den EHF-Pokal. Der deutsche Meister steht unter Siegzwang im nächsten Spiel, auch die SG BBM Bietigheim erwartet eine richtigsweisende Partie gegen die Vipers Kristiansand aus Norwegen. Die ersten drei Teams jeder Gruppe ziehen in die Hauptrunde der Königinnenklasse ein, für die jeweils Tabellenletzten geht es im EHF-Pokal weiter.

Champions League Frauen, Gruppe A:


Pl. Team Sp. TD Pkt.
1. Odense Håndbold 4 9 5:3
2. HB Metz 4 8 5:3
3. Buducnost Podgorica 4 5 4:4
4. Larvik HK 4 -22 2:6


In der Gruppe A liefern sich Odense, Metz und Podgorica ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Gruppensieg. Während die Däninnen und Franösinnen schon fünf Zähler sammeln konnten, hat Buducnost Podgorica vor allem die 22:23-Niederlage bei Schlusslicht Larvik ins Hintertreffen gebracht.

Bereits am kommenden Wochenende könnte eine Vorentscheidung fallen, falls Larviks Rückstand auf Podgorica auf drei Zähler anwächst. Die Norwegerinnen spielen zuhause gegen Metz, die Montenegrinerinnen spielen in Odense. Am letzten Spieltag könnte es zu einem direkten Duell um den Einzug in die Hauptrunde zwischen Larvik und Buducnost kommen, während zwischen Metz und Odense die Entscheidung um den Gruppensieg fallen könnte.

Champions League Frauen, Gruppe B:


Pl. Team Sp. TD Pkt.
1. Rostov-Don 4 20 7:1
2. Brest Bretagne HB 4 16 5:3
3. Kopenhagen Håndbold 4 7 4:4
4. IK Sävehof 4 -43 0:8


In der Gruppe B haben mit Rostov am Don und Brest Bretagne HB schon zwei Mannschaften das Ticket für die nächste Runde gelöst. Die letzte Chance hat der schwedische Meister IK Sävehof, der am Sonntag gegen den bislang noch ungeschlagenen Spitzenreiter Rostov vor heimischer Kulisse gewinnen muss.

Sollte jedoch Dänemarks Meister Kopenhagen in Brest am Samstag punkten, wäre Sävehof bereits vorzeitig ausgeschieden. Brest und Kopenhagen liefern sich zunächst ein direktes Duell um die Plätze 2 und 3. Am darauf folgenden Wochenende könnte es zu direkten Duellen um den Gruppensieg zwischen Rostov und Brest sowie um das Weiterkommen zwischen Kopenhagen und Sävehof kommen.

Champions League Frauen, Gruppe C:


Pl. Team Sp. TD Pkt.
1. Györi ETO KC 4 41 8:0
2. Krim Ljubljana 4 -2 5:3
3. Podravka Vegeta Koprivnica 4 -11 3:5
4. Thüringer HC 4 -28 0:8


Makellos als einzige der 16 Teams in der Gruppenphase ist Titelverteidiger Györ, der sein Heimspiel gegen den Thüringer HC am Montag für sich entscheiden konnte. Im Auswärtsspiel beim ärgsten Verfolger Krim Ljubljana können die Ungarinnen nun schon vorzeitig Rang eins mit einem Unentschieden in Slowenien sichern.

Der Thüringer HC hingegen kämpft bei Podravka Vegeta Koprivnica um seine letzte Chance auf den Einzug in die Hauptrunde. Nur ein Sieg bei den Kroatinnen hält die Chancen des Deutschen Meisters aufrecht. Gewinnt der THC mit mindestens drei Toren Unterschied, dann hätte man nach der 26:28-Heimspielniederlage auch den direkten Vergleich gewonnen. Am letzten Spieltag empfängt das Team von Herbert Müller dann Krim Ljubljana, während Koprivnica zu Titelverteidiger Györ reist.

Champions League Frauen, Gruppe D:


Pl. Team Sp. TD Pkt.
1. FTC Budapest 4 2 6:2
2. CSM Bukarest 4 0 4:4
3. Vipers Kristiansand 4 2 3:5
4. SG BBM Bietigheim 4 -4 3:5


Spannung herrscht vor allem in der Gruppe D, wo der FTC Budapest nach den beiden Siegen über Bietigheim jetzt in der Pole Position ist. Das Feld dahinter ist allerdings eng beeinander. Die Ungarinnen empfangen nun den Zweiten CSM Bukarest, der mit zwei Punkten Rückstand nach Budapest reist und bei einem Sieg aufgrund des gewonnenen Direktvergleichs beste Chancen auf Platz 1 hätte.

Zwischen Bietigheim und Kristiansand könnte ein direktes Ticket für die Hauptrunde ausgespielt werden, denn der erste Vergleich zwischen beiden Teams endete in Norwegen mit einem 27:27-Unentschieden. Am letzten Spieltag empfängt Kristiansand dann Budapest, Bietigheim muss hingegen am letzten Spieltag nach Bukarest reisen.