04.11.2018 13:55 Uhr - DHB-Pokal - Neckarsulmer Sport-Union

Viertelfinaleinzug geschafft: Neckarsulmer Sport-Union gewinnt klar gegen Nürtingen

Nele ReimerNele Reimer
Quelle: Henry Lauke
Die Neckarsulmer Sport-Union kann mit einem souveränen 32:20-Erfolg bei der TG Nürtingen zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte das Ticket zum Viertelfinale im DHB-Pokal buchen. Mit einem weiteren Sieg in der Runde der besten Acht könnte Neckarsulm erstmals den Einzug in das OLYMP Final Four in der Stuttgarter Porsche Arena perfekt machen. Die Auslosung für das Viertelfinale findet am kommenden Mittwoch im Rahmen der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und dem Buxtehuder SV statt.

Bei der TG Nürtingen muss Neckarsulm neben den Langzeitverletzten auch auf Rechtsaußen Ana Pavkovic verzichten, die mit einem Muskelfaserriss nur zuschauen kann. Selina Kalmbach, die mit starken Rückenbeschwerden vom Regionallehrgang der deutschen Nationalmannschaft zurückgekommen ist, kann der Sport-Union am Samstagabend glücklicherweise auch ohne Trainingseinheit helfen.

Von Beginn an bestimmen die Gäste das Spielgeschehen und nehmen dadurch auch die Favoritenrolle gegen den Zweitligisten an. Bis der erste Neckarsulmer Treffer in der Theodor-Eisenlohr-Sporthalle durch Nele Reimer fällt, dauert es allerdings etwas mehr als vier Minuten. Drei Minuten später treffen auch die Gastgeberinnen in Person von Lisa Wieder erstmals und können bis zur 10. Minute und dem 3:3-Ausgleich an der NSU dran bleiben.

Trotz einer 6:4-Führung nimmt NSU-Trainer Pascal Morgant früh seine erste Auszeit und versucht noch mehr aus der eigenen Mannschaft heraus zu holen, um sich deutlicher von Nürtingen abzusetzen. Auch wenn die Sport-Union in der ersten Hälfte vor allem in der Abwehr zu wenig Bälle erobert, setzt sie sich nach der Auszeit Tor um Tor von der TGN ab und geht beim 08:14 mit einer 6-Tore-Führung in die Kabine.

Besonders wichtig ist für die Neckarsulmerinnen aber bereits zu diesem Zeitpunkt, dass alle Spielerinnen eingesetzt werden können und somit wichtige Spielzeit sammeln. Unterstützt von den zahlreich mitgereisten Fans wirkt die Sport-Union nach dem Seitenwechsel deutlich bestimmter und kann die Führung bis zur 40. Minute auf zehn Tore Unterschied ausbauen. Gegen die körperlich unterlegenen Nürtingerinnen steht die NSU nun deutlich sicherer in der Abwehr und kommt dadurch auch immer wieder zu den schnellen, einfachen Toren. Mitte der zweiten Halbzeit führt Neckarsulm bereits mit 14:26 und spielt den Vorsprung in der Schlussviertelstunde souverän zum 20:32-Endstand nach Hause.


"Ich bin alles in allem auf jeden Fall sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung. Wir haben die neu aufgekommenen Verletzungen von Ana und Selina getrotzt und mussten aufgrund einer starken Erkältung auch früh auf Louisa Wolf verzichten. Von daher bin ich wirklich froh, dass wir die Aufgabe gut umgesetzt haben und ich finde auch, dass Spielerinnen wie Trixi Hanak oder Simona Stojkovska es als Ersatz super gemacht haben. Wir hatten Spaß bei der Sache und können für die beiden kommenden Aufgaben in der Bundesliga einiges mitnehmen. Die Abstimmung wird immer besser und wir konnten verschiedene Abwehrvariationen einspielen und auch offensiv haben wir ein deutlich verbessertes Entscheidungsverhalten in den Auslösehandlungen gezeigt", sagte Pascal Morgant zufrieden.

Vor der EM-Pause warten für die Neckarsulmerinnen nun noch zwei Heimspiele im Spielplan der Handball Bundesliga Frauen. Am 10. November trifft die Sport-Union in der Ballei auf die HSG Blomberg-Lippe, eine Woche später kommt der amtierende DHB-Pokalsieger VfL Oldenburg nach Neckarsulm.

03.11.2018 - Ergebnisübersicht DHB-Pokal der Frauen: Viertelfinalisten stehen fest