04.11.2018 11:11 Uhr - 2. Bundesliga - PM Buchholz 08-Rosengarten

Alexia Hauf: "Natürlich muss ich noch vorsichtig sein"

Alexia HaufAlexia Hauf
Quelle: HL
Im März nahm der HL Buchholz 08-Rosengarten Alexia Hauf für die jetzige Saison unter Vertrag, die Flügelspielerin kam Buxtehuder SV mit der Empfehlung von zwei deutschen Meisterschaften im Nachwuchsbereich im Gepäck - allerdings auch mit einer schweren Knieverletzung. "Es ist schade, dass Alexia sich das Kreuzband gerissen hat und uns in der kommenden Saison nicht sofort zur Verfügung stehen wird, aber sobald sie fit ist, wird sie zum Kader stoßen. Lexi verfügt über enorme Fähigkeiten, sie hat ein gutes Wurfbild und ist unheimlich schnell. Wir sind sehr glücklich, so ein sympathisches Talent für zwei Jahre im Luchsbau begrüßen zu dürfen", hatte Luchse-Geschäftsführer Sven Dubau bei der Verpflichtung erklärt: Im Interview spricht die Linksaußen nun über ihre ersten Monate in der Nordheide.

Alexia, wie beurteilst du nach deinem Kreuzbandriss deine Fortschritte und ist diese Verletzung aus deinem Kopf?

Alexia Hauf:
Ich habe ein gutes Gefühl und bin fast beschwerdefrei, aber natürlich muss ich noch vorsichtig sein. Ich merke auch in den Trainingsspielen, dass ich von meinen Mannschaftskameradinnen noch nicht so hart angegangen werde, doch wenn ich spiele, dann mache ich mir darüber auch keine Gedanken mehr. Ich hoffe, dass ich Ende Dezember meine volle Leistungsfähigkeit wieder erreicht habe und zum Einsatz komme.

Wie bist du bei den Luchsen aufgenommen worden?

Alexia Hauf:
Es ist natürlich ein glücklicher Umstand, dass ich viele Mädels schon aus Buxtehude kenne, aber es ist schon beeindruckend wie herzlich ich auch von den älteren Spielerinnen umsorgt worden bin, um mich möglichst schnell in mein neues Team zu integrieren. Der Zusammenhalt und die Stimmung beim Luchse-Team sind hervorragend und der Altersunterschied spielt überhaupt keine Rolle. Obwohl ich noch nicht spielen kann, macht es mir viel Freude, auch in den Auswärtsspielen dabei zu sein, zu lernen und die Mannschaft zu unterstützen.

Gibt es eine Spielerin, von deren Erfahrung du besonders profitierst?

Alexia Hauf:
Nicht nur eine, denn mit Kim, Sarah und Evi haben wir herausragende Persönlichkeiten, die sofort die Intentionen unseres Trainer-Teams umsetzen können wie zum Beispiel bei einer Schwächephase unserer Mannschaft in Rödertal als Kim von der Bank kommend, mit ihrem Kracher aus dem Rückraum, den Vorsprung wieder auf 6 Tore erhöhte und alle Hoffnungen der Heimmannschaft beendete. Mit Mareike verfügen wir über eine großartige Torhüterin, die uns bei Gegenstößen die richtigen Passwege aufzeigt.

Worin siehst du den größten Leistungsunterschied zwischen der 3. Liga und der 2. Bundesliga?

Alexia Hauf:
Vor allen Dingen in der Härte und der Schnelligkeit im Spiel. Hier muss eine Akteurin über die volle Distanz von 60 Minuten voll konzentriert sein, denn wenn es zu einem mentalen Abfall kommt, dann kannst du schnell in Schwierigkeiten kommen.

Was sagst du zur Unterstützung der Fans bei den Heimspielen?

Alexia Hauf:
Das ist ein faszinierender Unterschied zur 3. Liga, denn so eine Begeisterung und Lautstärke habe ich vorher noch nie erlebt. Selbst bei den Auswärtsspielen sind unsere Fans immer zu hören und geben der Mannschaft durch ihre Unterstützung viel Kraft.

Als Hobby nennst du "Freizeit genießen", was verstehst du darunter?

Alexia Hauf:
Ich freue mich besonders, wenn ich Besuch von meine Familie bekomme oder nach Hause fahren kann, um dann mit ihnen zusammen etwas zu unternehmen.

Du machst eine Ausbildung zur Erzieherin, hast du schon Praxiserfahrung?

Alexia Hauf:
Ich habe im letzten Jahr ein freiwilliges soziales Jahr gemacht und arbeite in meiner Ausbildung als sozialpädagogische Assistentin vor allen Dingen in der Kita mit 3-bis 6-jährigen Kindern, aber später könnte ich mir eine Krippentätigkeit durchaus vorstellen. Zu einem Engament als Jugendtrainerin im Handball wäre ich bei ausreichend freier Zeit auch bereit.

Alexia, jetzt zur letzten Frage, welche Ziele möchtest du in der nächsten Zeit erreichen?

Alexia Hauf:
Richtig in Buchholz ankommen, verletzungsfrei bleiben und möglichst einen Leistungssprung schaffen, um unserer tollen Mannschaft helfen zu können.

23.03.2018 - Neuzugang für Handball-Luchse "verfügt über enorme Fähigkeiten"