04.11.2018 08:47 Uhr - Champions League - PM Bietigheim, red

"Alles möglich": Bietigheim mit schwerem Auswärtsspiel in Budapest

Kim NaidzinaviciusKim Naidzinavicius
Quelle: Marco Wolf
Nach dem Erreichen des DHB-Viertelfinales am vergangenen Mittwoch gegen Frisch Auf Göppingen steht für die Frauen der SG BBM Bietigheim am kommenden Sonntag, 4 November 2018, bereits die nächste wichtige Bewährungsprobe in der Champions League der European Handball Federation (EHF) an. In Budapest trifft das Team von Cheftrainer Martin Albertsen um 14:30 Uhr auf das ungarische Topteam FTC Budapest. "Wenn wir unseren vorgegebenen Matchplan einhalten und fokussiert an dieses Spiel herangehen, dann ist für uns alles möglich", meint Bietigheims Chefcoach Martin Albertsen.

Nach der Halbzeit der Vorrunde stehen die Bietigheimerinnen in ihrer Gruppe D auf einem guten dritten Tabellenplatz. Durch ein 27:27-Unentscheiden im norwegischen Kristiansand und einem furiosen 30:28-Sieg gegen den Titelkandidaten CSM Bukarest stehen drei Punkte aus drei Begegnungen auf der Habenseite. Die bisher einzige wettbewerbsübergreifende Saisonniederlage gab es gegen den kommenden Gegner zu verzeichnen, als man vor zwei Wochen in der heimischen MHPArena mit 25:28 unterlag - wohlwissend, dass mit einer Leistung wie jener gegen CSM Bukarest zuvor ein Sieg in Reichweite gewesen wäre.

"Gegen einen Klassegegner wie Budapest muss man ein Topniveau erreichen, um zu bestehen, das war heute leider nicht der Fall", sagte Cheftrainer Martin Albertsen damals nach dem Spiel. Gegen den Final4-Kandidaten müssen die Bietigheimerinnen ihre Bestleistung abrufen, um die Punkte aus Ungarns Hauptstadt mitzunehmen.


Die Generalprobe gab es am vergangenen Mittwoch im Achtelfinale des DHB-Pokals, als das Team um Kapitänin Kim Naidzinavicius durch einen 30:24-Erfolg gegen den Ligakonkurrenten Frisch Auf Göppingen erfolgreich ins Viertelfinale einzog.

Verzichten muss die SG BBM weiterhin auf die dänische Linksaußen Fie Woller, die immer noch an den Folgen eines Faserrisses in der Bauchmuskulatur leidet. Ihre Vertretung, Kim Braun, überzeugte in den vergangenen beiden Partien mit vier bzw. fünf Treffern und zeigte, dass sie mehr als nur eine Ergänzungsspielerin ist.

FTC Budapest steht nach zwei Siegen und einer Niederlage mit vier Punkten einen Tabellenplatz vor der SG BBM. Führender in der Gruppe ist CSM Bukarest, die ebenfalls vier Punkte einstreichen konnten. Mit einem Punkt auf dem vierten Platz liegen die Vipers Kristiansand aus Norwegen, die am 11. November 2018 zu Gast in der MHP-Arena sein werden. Es ist noch alles offen und jeder Punkt ist wichtig für ein Weiterkommen. Für die Hauptrunde qualifizieren sich die ersten drei aus jeder Gruppe.