21.10.2018 11:25 Uhr - Champions League - PM SG BBM, red

Bietigheim vor schwerem Heimspiel gegen FTC Budapest

Laura van der Heijden trifft auf ihr Ex-TeamLaura van der Heijden trifft auf ihr Ex-Team
Quelle: Marco Wolf
Für die Frauen der SG BBM Bietigheim steht am kommenden Sonntag bereits das nächste Heimspiel in der Champions-League an. Mit dem ungarischen Topteam FTC Rail-Cargo Hungaria aus Budapest empfängt der deutsche Vizemeister einen Final4-Anwärter in der MHP Arena Ludwigsburg.

Nach dem gelungenen 27:27-Auftakt im norwegischen Kristiansand und dem furiosen 30:28-Sieg gegen den Titelkandidaten CSM Bucuresti stehen die Bietigheimerinnen verdient an der Tabellenspitze in der starken Gruppe D. Das nächste europäische Schwergewicht wartet bereits am Sonntag mit dem FTC Rail-Cargo Hungaria aus Budapest.

Das ehemalige Team der Neu-Bietigheimerin Laura van der Heijden spielt seit Jahren in der europäischen Königsklasse eine tragende Rolle und konnte in den vergangenen drei Jahren jeweils in das Viertelfinale einziehen. Nun hat das Team von Trainer Gabor Elek das Final4-Turnier als erklärtes Saisonziel auserkoren. Damit dies gelingt, wurde das ohnehin hervorragend besetzte Team um Kapitänin Aniko Kovacsics vor der Saison nochmals gezielt verstärkt. In den bisherigen beiden Champions-League-Spielen verlor man gegen CSM Bucuresti auswärts mit 31:36. Die Vipers aus Kristiansand bezwang man hingegen in letzter Minute daheim mit 27:26. In der Vorbereitung zur laufenden Saison trafen beide Teams bereits in Budapest aufeinander und die Bietigheimerinnen verloren knapp mit 21:22.


Dafür zeigten die Bietigheimerinnen beim Sieg in der vergangenen Woche gegen CSM Bukarest vor über 2.000 begeisterten Zuschauern in der MHP Arena Handball vom Feinsten und konnten zurecht die wichtigen Punkte auf ihrem Konto verbuchen. Daran möchte das Team um die elffache Torschützin, SG BBM Kapitänin Kim Naidzinavicius, gerne anknüpfen, wohlwissend, dass dafür wieder Höchstleistungen abgerufen werden müssen.

Cheftrainer Martin Albertsen sagt: "FTC hat eine sehr gute Mannschaft mit vielen Weltklassespielerinnen. Jede Position ist doppelt mit gleichwertigen Leistungsträgern besetzt. Wir haben in der Vorbereitung gegen sie gespielt und kennen daher ihre Stärken. Aber wir kennen auch unsere eigenen Fähigkeiten, und wenn wir die voll ausspielen, ist alles möglich. Dennoch sind wir der Außenseiter in dieser Partie."