20.10.2018 11:17 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine

Buchholz-Rosengarten erwartet Spiel auf Augenhöhe gegen die SG 09 Kirchhof

Kim MaiKim Mai
Quelle: Richard Kasiewicz, SG 09 Kirchhof
Mit der SG 09 Kirchhof empfangen die HL Buchholz 08-Rosengarten einen äußerst schwierigen Gegner in der heimischen NordHeideHalle. Durch den Auswärtssieg in Mainz sind die Luchse mit drei Siegen erfolgreich in die neue Saison gestartet, dennoch werden sich die Schützlinge von Luchse-Trainer Dudo Prelcec laut vereinseigenem Pressedienst gegen die Gäste aus dem hessischen Kirchhof/Melungen auf ein Spiel auf Augenhöhe einstellen müssen.

Der letzjährige fünfte der Abschlusstabelle in der 2. Bundesliga spielte als Aufsteiger eine überragende Rückrunde und hat sich durch zahlreiche Neuverpflichtungen weiter verstärkt. "Neben den Kurpfalz Bären Ketsch und dem TV Beyeröhde-Wuppertal gehört die SG 09 Kirchhof zu den meist genanten Favoriten für die ersten beiden Aufstiegsplätze", berichtet der Pressedienst der HL Buchholz 08-Rosengarten.

"Der Blick auf die Tabelle der 2. Bundesliga ist trügerisch. Als Fünftplatzierter steht die SG 09 Kirchhof mit 5:5-Zählern zwar auf dem Rang, der es am Ende zumindest werden soll, allerdings haben sich die ersten Vier bereits etwas abgesetzt. Darunter sind die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten (6:0-Punkte)", erklären unterdessen die Gäste im Vorfeld der Begegnung. "Wir sind klarer Außenseiter. Uns fehlt derzeit ein bisschen die Spieleuphorie, richtig geil darauf zu sein zu gewinnen", betont SG-Coach Christian Denk.

Die SG 09 Kirchhof ist mit zwei Siegen in die neue Saison gestartet, musste dann aber eine Niederlage in Ketsch verdauen und erlitt bei dem überraschenden Remis in der eigenen Stadtsporthalle Melsungen gegen Mainz und mit der knappen 28:29 Niederlage gegen den starken Bundesliga Absteiger HC Rödertal weitere Rückschläge. "Wenn es auch noch nicht ganz rund läuft, ist der heutige Gast auf allen Positionen hervorragend besetzt", so die Gastgeberinnen in der Vorschau auf die Partie.

Dreh-und Angelpunkt der Mannschaft von Trainer Christian Denk ist die letztjährige Top-Scorerin der 2. Bundesliga, die Kroatin Diana Sabljak, die auch in der neuen Saison mit 50 Toren die aktuelle Torschützenliste anführt. Zusammen mit der Niederländerin Danique Boonkamp (21 Tore) haben diese beiden Spielerinnen mehr als die Hälfte aller Kirchhofer Tore erzielt. Aber auch auf den beiden Außenpositionen verfügt die Gastmannschaft mit Kristin Kühlborn (22 Tore) und der Polin Karolina Bijan (12 Tore) über variable Werferinnen. Die Holländerin Dionne Visser (17 Tore) in der Kreismitte ist ein ständiger Unruheherd. Mit der Dänin Frederikke Siggaard, der Polin Katarzyna Demianczuk und dem Nachwuchstalent Paula Küllmer stehen drei außergewöhnlich gute Torhüterinnen im Kader.

Sein Team habe es verpasst, einen guten Start nach zwei Siegen zu vergolden, erklärt unterdessen Kirchhofs Coach Christian Denk. Weniger beim 24:28 bei den verlustpunktfreien Kurpfalz Bären in Ketsch. Vielmehr in den jüngsten Heimspielen gegen den 1. FSV Mainz 05 (21:21) und HC Rödertal (28:29) ließ Kirchhof Punkte liegen. Nach einem Wechselbad der Gefühle von 7:3 bis hin zum 10:14 war Kirchhof gegen Rödertal beim Stand von 20:20 und lautstark unterstützt von den Fans eigentlich dran, den Bock umzustoßen. Doch eine bittere Zwei-Minuten-Strafe gegen Christin Kühlborn reichte, um aus der Erfolgsspur zu geraten.

Nur allzu gern hätte Denk hier eine Persönlichkeit wie Laura Nolte (pausiert) auf die Platte gebracht. Ihre potenziellen Nachfolgerinnen tun sich weiterhin schwer. Rechtsaußen-Talent Iva van der Linden gelang immerhin gegen Rödertal ihr erstes Zweitliga-Tor. Und im Rückraum hat die wurfstarke Alena Breiding ihren Status dahingehend verbessert, dass sie zuletzt als Erste im Rückraum noch vor Michelle Urbicht und Sandra Szary eingewechselt wurde.  "Wir müssen geduldig bleiben und dürfen bei aller gestiegenen Erwartungshaltung nicht vergessen, wo wir noch vor ein, zwei Jahren standen", betont Denk. 2016 war die SG 09 Drittligist, 2017 starteten die Grün-Weißen mit 1:9-Punkten in der 2.?Liga denkbar schlecht.

Bei diesem Spiel wird die Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheiden. So meint Luchse Trainer Dudo Prelcec: "Auch wenn die SG 09 Kirchhof zur Zeit nicht die erwarteten Ergebnisse liefert, müssen wir in diesem Spiel hellwach sein und über die gesamte Spielzeit die Angriffsbemühungen des Gegners im Keim ersticken, um sie so unter Zeitdruck zu bringen." Sven Dubau, der Geschäftsführer der HL Buchholz 08-Rosengarten ergänzt: "Wir werden uns gegenüber der Leistung in Mainz steigern müssen, um diesen Gegner zu bezwingen. Dazu ist aber von allen Spielerinnen mentale Stärke, Selbstvertrauen, nie erlahmender Kampfgeist und vor allen Dingen eine erheblich erfolgreichere Wurfausbeute notwendig."