17.10.2018 14:33 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

SG BBM Frauen heute gegen die HSG Bensheim/Auerbach gefordert

Karolina Kudlacz-GlocKarolina Kudlacz-Gloc
Quelle: Marco Schultz
Die englischen Wochen gehen nahtlos weiter für die Frauen der SG BBM Bietigheim. Nach dem packenden und gleichermaßen bedeutsamen 30:28-Sieg vor heimischer Rekordkulisse in der MHP Arena am vergangenen Sonntag gegen das rumänische Topteam CSM Bucuresti in der europäischen Königsklasse möchte das Team von Cheftrainer Martin Albertsen seine Serie von vier Siegen in der Handball Bundesliga Frauen weiter fortführen. Nach der Kür in der Champions League liegt nun wieder der ganze Fokus auf die Bundesliga, in der es weiterhin gilt, sich dem Thüringer HC Tor um Tor anzunähern. Die letzte Bundesligapartie gewann man mit 24:34 gegen die Schwaben Hornets Ostfildern.

Wieder dabei im Kader ist Karolina Kudlacz-Gloc, die nach überstandener Oberschenkelverletzung in der Champions League ihr gelungenes Saisondebüt gab.

Die HSG Bensheim/Auerbach steht nach vier absolvierten Spielen auf Platz zehn der Tabelle. Die ersten drei Begegnungen gingen gegen starke Mannschaften wie den Buxtehuder SV, den Thüringer HC und die HSG Blomberg-Lippe verloren. Am 4. Spieltag errang das Team von Trainerin Heike Ahlgrimm den ersten Saisonsieg gegen die Neckarsulmer Sport-Union vor heimischem Publikum verdient und klar mit 32:23.


In der vergangenen Saison wurde die SG BBM Bietigheim zwischen Weihnachten und Neujahr 2017 auf höchst unangenehme Weise von der HSG Bensheim/Auerbach überrascht. Am Ende dieser Auswärtspartie reichte es für die SG BBM nur zu einem 24:24-Unentschieden. Dieser Punktverlust war damals ein herber Rückschlag im Kampf um die deutsche Meisterschaft. Das Rückspiel gewann der deutsche Vizemeister jedoch deutlich mit 32:25.

SG-BBM-Cheftrainer Martin Albertsen: "Bensheim hatte ein starkes Auftaktprogramm gegen drei Topteams. Zuletzt gewannen sie souverän gegen die Neckarsulmer Sport-Union. Wir sind gewarnt, aber es zählt für uns nur ein Sieg."

"Wir werden Bietigheim nichts schenken. Für uns hängen natürlich die Trauben heute sehr hoch, auch wenn wir doch mittendrin zwischen den Champions League Spielen antreten. Die Mannschaft ist gespickt mit internationalen Nationalspielerinnen. Neben den ganzen deutschen Nationalspieleinnen sind da noch so Spitzenspielerinnen wie eine Karolina Kudlacz-Glock, Maura Visser oder Laura Van der Heijden, um nur paar Namen zu nennen. Von daher werden wir vieles ausprobieren und gucken, was geht", kann Heike Ahlgrimm auch dieses Jahr in Bietigheim mit der Außenseiterrolle gut leben.

Geleitet wird die Partie von den erfahrenen Schiedsrichterinnen Daniela Kuschel und Sandra Senk. Die Spielaufsicht hat Edelbert Traub. Anwurf ist um 20 Uhr in der Halle am Viadukt in Bietigheim-Bissingen. Der Online-Sportsender Sportdeutschland.TV überträgt die Partie live im Internet.