15.10.2018 10:24 Uhr - 1. Bundesliga - chs

"In der Abwehr ackern, rackern und uns die Bälle erkämpfen": Flames finden Erfolgsrezept gegen Neckarsulm

16/6 Tore: Julia Maidhof16/6 Tore: Julia Maidhof
Quelle: Andrea Müller, Flames
Große Erleichterung bei den Flames der HSG Bensheim/Auerbach, die im direkten Duell zweier zuvor punktloser Mannschaften die Neckarsulmer Sport-Union beim 32:23 (17:10) deutlich in die Schranken wies und auf Rang 10 kletterte.

"Ich bin absolut glücklich, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Wir haben diese Woche sehr, sehr diszipliniert und engagiert trainiert", so Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm nach der Partie. Die Voraussetzungen für die Flames waren dabei alles andere als optimal. Carolin Schmele war die ganze Woche krank, saß nur für den Notfall auf der Bank und Anja Hoekstra hatte sich am Donnerstag im Training den Daumen gebrochen und fällt die nächsten Wochen aus.

Trotzdem wussten die Flames von Trainerin Heike Ahlgrimm waren über 60 Minuten in Angriff und Abwehr zu überzeugen. Neben der überragenden Julia Maidhof, die aus der guten Mannschaftsleistung herausragte, bot auch Helen van Beurden mit 20 Paraden im Tor wieder eine klasse Leistung und brachte den Angriff der NSU zur Verzweiflung. Dass die Flames ein tolles Torhüter-Duo haben bewies außerdem Jessica Kockler, die gleich drei Siebenmeter parieren konnte.

"Wir waren sehr fokussiert auf dieses Spiel, wir haben uns dies ganze Woche auch auf unsere Abwehr konzentriert, weil wir die letzten Spiele immer über 30 Tore bekommen haben. Heute wollten wir unter 30 bleiben und wir haben es wieder geschafft unter 25 zu bleiben. Von daher macht mich das sehr stolz, weil das ist dass, was wir letztes Jahr schon gemacht haben und da müssen wir dieses Jahr wieder hinkommen, dass wir in der Abwehr ackern, rackern und uns die Bälle erkämpfen", so Ahlgrimm, die hinzufügt: "Dann hatten wir heute noch den Zusatzpunkt, dass beide Torhüter gut gehalten haben und deswegen kriegen wir nur 23 Tore. Was für mich aber viel wichtiger ist, weil alle immer sagen, dass Bensheim keinen Angriff spielen kann. Wir haben heute 32 Tore gemacht und darauf können wir richtig stolz sein."

"Wir hatten natürlich andere Vorstellungen, wie wir dieses Spiel hier angehen möchten und wussten im Vorfeld vom Spiel und der Aggressivität der Flames. Umgesetzt haben wir das Besprochene heute eigentlich gar nicht, hatten vor allem in der ersten Halbzeit überhaupt keine taktische Disziplin und laufen dann früh einem deutlichen Rückstand hinterher. Bensheim nutzt das mit dem Tempospiel gnadenlos aus und am Ende ist es ein absolut verdienter Sieg für Bensheim. Bei uns hat es heute keine Spielerin geschafft, an ihr Leistungslimit zu kommen. Genau das ist aber nötig, um im Abstiegskampf zu bestehen", sagte ein enttäuschter NSU-Trainer Pascal Morgant nach Spielende.

14.10.2018 - "Wir hatten andere Vorstellungen" - Neckarsulm nach enttäuschender Niederlage in Bensheim weiter sieglos