13.10.2018 11:37 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

Werder Bremen will Revanche für Pokal-Aus gegen Spreefüxxe Berlin

Nele OsterthunNele Osterthun
Quelle: hansepixx.de
Der SV Werder Bremen empfängt am Samstag, 13.10.2018, um 19.30 Uhr die Spreefüxxe Berlin zum Heimspiel in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle. Bereits am letzten Wochenende standen sich beide Teams im DHB-Pokal gegenüber. Dabei mussten sich die Bremerinnen in Berlin beim 19:20 knapp geschlagen geben.

In Bremen startet das Spiel der beiden Teams nun wieder bei null und auch die Vorzeichen haben sich ein wenig geändert. Musste Werder-Trainer Maximilian Busch in Berlin noch auf fünf Spielerinnen verzichten sieht es nun deutlich besser aus. Mit Meike Anschütz, Merle Heidergott, Katharina Meier und Jordis Mehrtens kehren viel Spielerinnen in den Kader zurück. Auf Spielführerin Birthe Barger muss der Trainer aber die nächsten Wochen verzichten. Barger fällt mit einem Außenbandanriss erstmal aus, dafür rückt Nachwuchsspielerin Malin Pods in den Kader.

"Wir haben letzte Woche eine gute Abwehr gespielt und auch die Außen waren gut im Spiel drin, daran wollen wir anknüpfen", sagt Busch mit Rückblick auf den Auftritt seines Teams am letzten Wochenende in Berlin. Mit 20-Gegentreffern, wie am vergangen Wochenende, könnte der Werder-Trainer auch an diesem Wochenende leben, aber die Angriffsleistung muss klar gesteigert werden: "Wir wollen im Angriff stärker agieren, unser Tempospiel hat in Berlin nicht immer überzeugt, dass müssen wir an diesem Wochenende besser machen."

Beim TSV Nord Harrislee erzielten die Spreefüxxe ihre ersten Auswärtspunkte. Dadurch haben die Berlinerinnen momentan einen Sieg mehr auf dem Konto und man kann davon ausgehen, dass die Bremerinnen gleichziehen wollen. Beide Teams hatten zuletzt mit vielen Ausfällen zu kämpfen. Sicherlich wird es ein entscheidender Fakt sein, welcher Kader sich besser von der letzten Partie erholen konnte und ob Spielerinnen für die Partie zurückkehren.