11.10.2018 13:27 Uhr - 1. Bundesliga - BSV, red

"Es war einfach nur geil" - Buxtehude nach Krimi gegen Blomberg-Lippe im Freudentaumel

Der Buxtehuder SV freut sich über den knappen 29:28-Sieg gegen Blomberg.Der Buxtehuder SV freut sich über den knappen 29:28-Sieg gegen Blomberg.
Quelle: Buxtehuder SV / Hans Kall
Mit einem verwandelten Siebenmeter 16 Sekunden vor dem Ende zum 29:27 sorgte Lone Fischer für die Entscheidung im Spiel gegen die HSG Blomberg-Lippe. Der Buxtehuder SV gewann nach dem 31:25 gegen Bensheim auch das zweite Heimspiel. Trainer Dirk Leun war außer sich vor Freude.

BSV-Trainer Dirk Leun war vollen Lobes: "Es war einfach nur geil. Ich habe nichts zu kritisieren. Wir haben uns voll reingehängt und waren nervenstark, indem wir den wichtigen Siebenmeter am Ende reingemacht haben. Ich bin sehr erleichtert. Dieser Sieg wird uns einen Schub und Selbstvertrauen geben."

Yara Nijboer, die ihre Karriere bereits beendet hat und nach dem Spiel verabschiedet wurde, sagte: "Ich hatte nie das Gefühl, dass das Spiel bereits gewonnen ist. Die Mädels haben das ganz stark durchgezogen. Es ist schade, dass ich nicht mehr mitspielen kann, aber ich habe mich seit einem Jahr daran gewöhnt, sodass bei mir keine Traurigkeit vorhanden ist. Ich habe einfach mitgefiebert, denn die Liebe zum Handball ist nicht weg. Deswegen werde ich in Zukunft auch in der Halle sein, wenn ich Zeit habe."

Blomberg-Lippe-Trainer Steffen Birkner wusste im Vorfeld, wie schwer dieses Spiel sein würde: "Wir haben uns nicht auf dem 30:17 aus der Vorbereitung ausgeruht. Wir wussten das es schwer werden wird. Im Angriff haben wir allerdings keine guten Entscheidungen getroffen. Wir müssen mutiger angreifen und mehr versuchen. Das war zu wenig. In der zweiten Halbzeit hatten wir zudem keinen Zugriff und nicht mehr das nötige Glück."

10.10.2018 - Buxtehude feiert Ein-Tore-Sieg nach konfusem Krimi - erste Niederlage für Blomberg