09.10.2018 18:10 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

SG BBM Bietigheim reist mit Gustin zum Derby zu den Schwaben Hornets

Daniela Gustin kann wieder für Bietigheim auflaufen.Daniela Gustin kann wieder für Bietigheim auflaufen.
Quelle: BBM
Für die Frauen der SG BBM Bietigheim gehen die englischen Wochen weiter. Nachdem zum Auftakt in die Champions League der European Handball Federation (EHF) am vergangenen Samstag im norwegischen Kristiansand ein wertvolles 27:27-Remis erzielt werden konnte, kommt es am 4. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) am 10. Oktober 2018 in Nellingen zum Baden-Württemberg-Derby bei den Schwaben Hornets Ostfildern.

SG-BBM-Cheftrainer Martin Albertsen zeigt sich zufrieden mit der Leistung seines Teams beim norwegischen Meister in der Champions League: "Kristiansand hat eine bessere Mannschaft als in der vergangenen Saison, hier muss man erst einmal bestehen. Mein Team hat heute ein gutes Spiel abgeliefert."

Am morgigen Mittwoch ist bereits wieder Bundesligaalltag angesagt, in der die SG BBM Frauen nach drei Spieltagen immer noch ungeschlagen sind. Die Siegesserie soll nach dem erfolgreichen Ausgang des zurückliegenden ersten Auswärtsspiels der Saison in Metzingen nun beim TV Nellingen fortgeführt werden. In der vergangenen Saison konnte Bietigheim beide Spiele gegen Nellingen für sich entscheiden. Das Auswärtsspiel konnte knapp mit 29:31 gewonnen werden, das Heimspiel deutlich mit 32:22.

Cheftrainer Martin Albertsen: "Wir haben uns in der letzten Saison in Nellingen schwergetan. Die Hornets waren zuletzt siegreich bei der Neckarsulmer Sport-Union. Wir reisen dementsprechend fokussiert und mit dem nötigen Respekt an, und wollen die zwei Punkte mit nach Hause nehmen." Während auf der Rechtsaußen-Position der SG BBM Daniela Gustin nach auskurierter Gehirnerschütterung wieder spielbereit sein wird, ist der Einsatz von Karolina Kudlacz-Gloc, die an den Folgen einer langwierigen Oberschenkelverletzung laboriert, ungewiss. Ein Wiedersehen gibt es für die Fans der Bietigheimerinnen mit "Neu-Hornisse" Alina Ridder, die vor der Saison aus der 2. Mannschaft der SGBBM zum TV Nellingen wechselte.


"Diesmal sind wir nicht auf Augenhöhe, wie das zuletzt in Neckarsulm und davor gegen Blomberg-Lippe der Fall war", weiß Nellinen-Trainer Carsten Schmidmeister, "beim Thüringer HC hatten wir die eine Hälfte von aktuellen und Ex-Nationalspielerinnen und bei Bietigheim kommt jetzt die andere Hälfte. Wir wollen ganz einfach eine gute Leistung bringen, ein anderes Tempo gehen und uns Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben holen."

Im Vergleich zum Spiel in Trier steht ihm auch wieder mehr Personal zur Verfügung, denn Roxana-Alina Ioneac steht wieder mit von Partie, nachdem sie zuletzt privat verhindert war. "Man hat schon gemerkt, dass sie uns mit ihrer Erfahrung sowohl im Rückraum als auch in der Abwehr gefehlt hat", unterstreicht der Hornets-Kommandogeber den Stellenwert der Rumänin, "außerdem wird Luisa Scherer wieder auf Rechtsaußen und Alessa Schmid im Rückraum dabei sein. Das zeigt, dass die Nachwuchsarbeit bei uns in Nellingen Früchte trägt, denn es war klar, dass wir bis Weihnachten nie 14 Spielerinnen im Kader haben werden, deshalb ist das die Chance für unsere jungen Talente nachzurücken."