07.10.2018 17:01 Uhr - DHB-Pokal - Dötsch, BVB

Dortmund knackt im Pokal in Schwerin die 50-Tore-Marke

Linda Mack erzielte sieben Treffer für die BorussinnenLinda Mack erzielte sieben Treffer für die Borussinnen
Quelle: Stummbillig, BVB
Die Frauen von Borussia Dortmund sind ihrere Favoritenrolle in der zweiten Runde des DHB-Pokals gerecht geworden und haben mit 51:16 (22:10) beim SV Grün-Weiß Schwerin gewonnen. Damit stehen die Dortmunderinnen im Achtelfinale des Pokalwettbewerbs.

"Wir wollten über die gesamte Partie die richtige Mentalität zeigen und das ist uns gelungen. Wir haben zwei Mal 30 Minuten wirklich hochkonzentriert gespielt", erklärt BVB-Coach Gino Smits sein Team. Bis zum 5:5 in der siebten Minute war die Partie ausgeglichen, im Anschluss setzten sich die Gäste mit einem 7:0-Lauf innerhalb von sieben Minuten ab.

"Zu Beginn hat uns der Schweriner Rückraum Probleme bereitet, aber wir haben umgestellt und gut reagiert", analysiert Smits. Weil sein Team so konzentriert auftrat und vor der Pause nach einem zweiten Zwischenspurt von 13:9 (19.) auf 22:10 zum Seitenwechsel stellte, war die Frage nach dem Sieger frühzeitig beantwortet.

Doch die Dortmunderinnen ließen nicht nach: "Wir haben im spielerischen Bereich sicherlich einen Schritt nach vorne gemacht", lobt der Trainer der Schwarzgelben seine Schützlinge. In der zweiten Halbzeit machte sich der Klassenunterschied dann deutlich bemerkbar, als der BVB über viermal so viele Treffer erzielte wie die grün-weißen Gastgeberinnen.

"Mit der Anfangsphase meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden, doch mit zunehmender Spielzeit hat sich der Klassenunterschied bemerkbar gemacht. Das lag aber auch daran, dass der BVB über 60 Minuten lang mit 100 Prozent Einstellung unterwegs war", analysierte Schwerins Trainer Steffen Franke die Partie. "Das Spiel hat uns riesigen Spaß bereitet und war ein tolles Erlebnis für uns", fügt er trotz der deutlichen Niederlage an.

Auch sein Gegenüber lobte die Atmosphäre und den Empfang in der Landeshauptstadt: "Wir wurden super empfangen und es war eine tolle Stimmung in der Halle. Es war richtig schön, dort zu spielen - so macht Handball Spaß", findet Gino Smits die passenden Schlussworte für einen erfolgreichen schwarzgelben Pokalnachmittag.