07.10.2018 11:28 Uhr - Champions League - dpa, PM, red

"Punkt kann Gold wert sein" - Bietigheim startet mit Remis beim norwegischen Meister in die Königsklasse

Antje Lauenroth traf fünfmal (Archivbild)Antje Lauenroth traf fünfmal (Archivbild)
Quelle: Marco Wolf
Die SG BBM Bietigheim ist mit einem Unentschieden in die neue Champions-League-Saison gestartet. Bei den Vipers Kristiansand spielte der Bundesligist am Samstagabend 27:27 (15:14). Beste Torschützin der SG BBM war Antje Lauenroth mit fünf Treffern. Für den norwegischen Meister erzielte Linn Jorum Sulland sechs Tore.

Ihr erstes Champions-League-Heimspiel der neuen Spielzeit bestreitet die Mannschaft von Trainer Martin Albertsen am kommenden Sonntag gegen CSM Bucuresti. In der Bundesligist steht Bietigheim mit 6:0 Punkten aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz hinter dem Thüringer HC.

Verzichten musste die SG BBM in Skandinavien auf Rechtsaußen Daniela Gustin, die aufgrund einer Gehirnerschütterung, die sie sich im Länderspiel ihrer Heimat gegen Island zugezogen hatte, die Reise nach Norwegen nicht mit antreten konnte. Ebenfalls nicht einsatzfähig war Karolina Kudlacz-Gloc, die immer noch an den Folgen einer Oberschenkelverletzung laboriert.

"Ich bin zufrieden mit dem Punktgewinn", resümierte SG BBM-Cheftrainer Martin Albertsen. "Kristiansand hat eine bessere Mannschaft als in der vergangenen Saison. Hier muss man erst einmal bestehen. Die verletzten Daniela Gustin und Karolina Kudlacz-Gloc hätten uns heute sicherlich gutgetan. Aber meine Mannschaft hat ein gutes Spiel abgeliefert. In der Endabrechnung kann dieser Punkt Gold wert sein."

Die Bietigheimerinnen begannen schwungvoll und gingen in der Aquarama Halle in Kristiansand schnell durch Treffer von Laura van der Heijden und Maura Visser mit 2:0 in Führung. In einer spannungsgeladenen, aber auch von Nervosität auf beiden Seiten geprägten ersten Halbzeit, verteidigten die Gastgeberinnen hart und ließen den Bietigheimerinnen wenige Lücken. In der 10. Minute konnten die Vipers erstmalig auf 5:5 ausgleichen und gingen in Folge mit 7:5 in Führung.


Konsequenterweise nahm SGBBM-Cheftrainer Martin Albertsen eine Auszeit. Diese zeigte Wirkung, denn sein Team konnte daraufhin fünf Treffer in Folge zum 7:10 erzielen. In dieser Phase glänzte Anna Loerper bei ihrem Champions League-Debüt. Am Spielverlauf der ersten Halbzeit änderte sich nichts, die Führung wechselte immer wieder. Maura Vissers Tor zum 14:15 bedeutete gleichzeitig das Ende des ersten Durchganges und die Pausenführung für die SG BBM Bietigheim.

Die erste Aktion des zweiten Durchganges hatte Kristiansand mit dem Ausgleich zum 15:15. Angela Malestein brachte die SG BBM postwendend wieder mit 15:16 in Führung. Fie Woller und Luisa Schulze erhöhten auf 15:18. Allein der norwegischen Ausnahmekeeperin Katrine Lunde war es geschuldet, dass die Vipers im Spiel blieben. Bietigheim lag bis zur 55. Minute in Front, konnte sich aber nie entscheidend absetzen. Der norwegische Meister glich erst zum 24:24 aus und ging daraufhin mit 25:24 in Führung. Eine Auszeit Bietigheims war die Reaktion darauf.

Zunächst erzielte in einer intensiven Schlussphase Laura van der Heijden den Ausgleich, schließlich brachte Spielführerin Kim Naidzinavicius ihr Team erneut in Führung. Die Gastgeberinnen konnten jedoch erneut ausgleichen. Bietigheims finaler Angriff scheiterte an Torhüterin Lunde und die Vipers konnten im Gegenzug ihren Angriff gegen die aggressive SGBBM-Abwehr nicht zum Erfolg bringen.