02.10.2018 11:35 Uhr - 1. Bundesliga - PM HSG Bensheim/Auerbach, red

Schock bei den Flames: Josephine Körner muss Karriere beenden, Vildana Halilovic schwer verletzt

Josephine KörnerJosephine Körner
Quelle: Jürgen Pfliegensdörfer
2014 stand sie noch gemeinsam mit Lisa Friedberger im Endspiel bei der U18-Weltmeisterschaft und errang mit ihren Mitspielerinnen die Vize-Weltmeisterschaft in Mazedonien - nun muss Josephine Körner ihre noch junge Karriere beenden. Nach einer kürzlich erfolgten, weiteren Untersuchung am rechten Sprunggelenk rieten die behandelnden Ärzte zur sofortigen Beendigung des Leistungssports.

"Ich habe lange für mein Comeback gekämpft, viele Rückschläge erlitten und dennoch immer fleißig und diszipliniert hinter verschlossenen Türen dafür gearbeitet. Schlussendlich musste ich den Kampf aufgeben, habe ihn jedoch nicht verloren, sondern für meine Zukunft gewonnen. Die Verantwortlichen, die Ärzte und ich haben immer fest daran geglaubt, dass ich den Weg wieder zurück aufs Feld finden werde. Nach vielen Gesprächen und schlaflosen Nächten kamen wir zu dem Entschluss, dass meine sportliche Laufbahn im Leistungssport dem Ende naht. Für mich persönlich ist es derzeit eine der härtesten Entscheidungen, dennoch habe ich immer fest im Blick, dass es für meine Zukunft die beste Entscheidung sein wird", beschreibt Josephine Körner ihre aktuelle Gefühlslage.

Die beiden Geschäftsführer Jörg Hirte und Michael Geil: "Wir sind alle ein wenig konsterniert und traurig über das Karriereende von Josephine. So stellt man sich keinen Abschluss einer Sportlerkarriere vor, zumal "Jo" auch während ihrer langen Verletztenphase immer beim Team war und wir alle mit ihr gehofft haben. Nun ist es leider so gekommen und wir akzeptieren ihre Entscheidung, mit dem Leistungssport aufzuhören. Dabei wünschen wir ihr alles erdenklich Gute auf ihrem weiteren Weg und werden sie nach dem nächsten Heimspiel gegen Neckarsulm gebührend verabschieden."

"Natürlich möchte ich mich bei den Verantwortlichen, der Mannschaft, den Fans sowie vor allem meiner Familie für den unglaublich starken Rückhalt und das Vertrauen bedanken. Es war eine wunderschöne Zeit und ein unglaubliches Gefühl in der Weststadthalle einlaufen zu dürfen. Ich werde die Flames immer weiter von außen unterstützen, wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg für die laufende Saison und bin mir sicher, dass sie ihre Ziele auch dieses Jahr wieder erreichen werden!", so Körner weiter.

Vildana Halilovic mit Kreuzbandriss lange verletzt


Am Dienstag vergangene Woche verletzte sich Youngster Vildana Halilovic in einer Eins-gegen-Eins-Situation im Training am Knie. Umso ärgerlicher, da sie sich gerade von einer langwierigen Ellenbogenverletzung erholt hatte und während der Vorbereitung wieder Fortschritte in ihrer Entwicklung zu sehen waren. Auch in den letzten Spielen kam Halilovic zu einigen Kurzeinsätzen, in denen sie zeigte, dass sie auf einem guten Weg ist.

"Es ist natürlich sehr ärgerlich für mich, nun mit so einer Verletzung sehr lange auszufallen. Ich werde mich aber auf jeden Fall zurückarbeiten, um dann gestärkt aus dieser Situation zurückzukommen", gibt sich die Rückraumspielerin schon wieder ein wenig kämpferisch.

Die Diagnose wurde von Flames-Teamarzt Dr. Nawid Hariri nach der MRT-Untersuchung am Donnerstag festgestellt. Nun steht die Operation des Knies an, danach erfolgt die Reha. Dr. Hariri: "Vildana wird den Flames, je nach Verlauf der Operation und Heilung, sechs bis neun Monate fehlen. Wir werden im Team alles für sie tun, damit der Heilungsprozess optimal verläuft."

Ahlgrimm: Team rückt zusammen

Trainerin Heike Ahlgrimm zur Situation: "Wir werden nun auch für Josephine und Vildana spielen, als Team enger zusammenrücken. Rein sportlich verringern sich unsere Alternativen, rein menschlich sind wir natürlich gedanklich bei den beiden und wünschen Josephine nach ihrer Entscheidung nur das Beste auf ihrem weiteren Lebensweg! Vildana wird sicherlich voller Power zurückkommen, sie ist sehr stark und wir werden in dieser Zeit für sie da sein, wenn sie uns braucht: Come back stronger!"