23.09.2018 17:19 Uhr - 1. Bundesliga - PM Oldenburg

"Vergessen weiterzumachen": Oldenburg verliert bei Frisch Auf Göppingen

Angie GeschkeAngie Geschke
Quelle: Thorsten Helmerichs
Nach zwei Siegen zum Saisonstart war der VfL Oldenburg voller Optimismus zum heutigen Auswärtsspiel nach Göppingen gereist. Zunächst sah es auch ganz danach aus als ob das Team von Trainer Niels Bötel auch im dritten Spiel würde punkten können. Am Ende stand aber eine bittere, da vermeidbare 25:29-Niederlage.

"Trotz der langen Anreise sind wir sehr gut gestartet, haben dann aber vergessen den Deckel draufzumachen und so selbst dafür gesorgt das Göppingen ins Spiel gefunden hat. Im Gegensatz zu den ersten Spielen wo wir agiert haben, haben wir diesmal zugelassen das der Gegner sein Spiel aufziehen konnte. Selbst haben wir zu viele sichere Chancen vergeben, darunter auch einige Siebenmeter. Wir hätten locker 6-7 Tore mehr machen müssen und zwei weniger in der Abwehr bekommen. Wir standen uns selbst im Weg. Da war heute deutlich mehr drin", zeigte sich Bötel alles andere als zufrieden mit der Angriffsleistung seines Teams.

Dabei war der VfL optimal ins Spiel gekommen. Innerhalb von vier Minuten machte man aus einem 1:2 eine 5:2 Führung und baute diese bis zur 13. Minute auf 7:3 aus. "Die erste Viertelstunde war super, aber dann haben wir vergessen weiterzumachen", schüttelt Bötel den Kopf. Nur kurze Zeit später konnten die Gastgeberinnen wieder zum 7:7 ausgleichen. Aber noch konnte das Team von Niels Bötel immer wieder in Führung gehen.


Die letzte Spielminute der ersten Halbzeit konnte dann für die Oldenburgerinnen kaum schlechter laufen. Erst konnte Göppingen nach fünfundzwanzig Minuten erstmals wieder in Führung gehen, dann erhielt Kim Birke eine Zweiminutenstrafe und zu guter Letzt verwarf Myrthe Schoenaker mit dem Pausenpfiff einen Siebenmeter. So ging es mit 13:14 in die Pause.

Schon kurz nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeberinnen dann den Vorsprung auf 18:14 ausgebaut. Zwar konnten die Grün-Weißen in der Folge wieder auf ein Tor herankommen, aber auch das die Gastgeberinnen gleich drei Siebenmeter hintereinander verwarfen half dem Team von Niels Bötel nicht mehr noch einmal auszugleichen. Immer wieder konnte Göppingen die Führung auf 2-3 Tore ausbauen. Am Ende stand ein nicht unverdienter 29:25 Sieg der Gastgeberinnen, die dadurch den VfL in der Tabelle überholen und nun als Vierter einen Platz vor den Oldenburgerinnen liegen.

Niels Bötel und seine Mannschaft haben nun zweieinhalb Wochen Zeit sich auf das nächste Bundesligaspiel vorzubereiten. Am 10. Oktober ist dann der Thüringer HC zu Gast in der EWE-Arena. "Bis dahin müssen wir daran arbeiten wieder konzentrierter im Abschluss zu sein und die Aggressivität zurück zu bekommen mit der wir in den ersten beiden Spielen erfolgreich gespielt haben", weiß Bötel was in den nächsten Wochen zu tun ist.