23.09.2018 16:40 Uhr - 1. Bundesliga - PM Neckarsulm

Neckarsulm gegen Nellingen "nicht auf der Höhe"

Nele Reimer bedient Seline IneichenNele Reimer bedient Seline Ineichen
Quelle: Neckarsulmer Sport-Union
Das Heim-Derby gegen den TV Nellingen wurde für die Neckarsulmer Sport-Union nach den vergangenen Spielzeiten wieder einmal zu einem gebrauchten Abend. Nach einer 5:2-Führung findet die NSU nicht mehr zur vorher gezeigten Leistung zurück und muss sich sich den Schwaben Hornets aus Nellingen mit 22:25 (10:14) geschlagen geben. Beste Torschützin der Gäste war dabei Roxana Ioneac mit 8 Treffern, Nele Reimer war für die Sport-Union ebenfalls achtmal erfolgreich.

Neckarsulm startet gut in das Derby: Nicole Roth ist mit einem gehaltenen Strafwurf von Beginn erneut ein starker Rückhalt im Tor und durch zwei Treffer von Selina Kalmbach setzen sich die Gastgeberinnen früh etwas ab. Beim 5:2 ist Gäste-Trainer Carsten Schmidmeister dadurch bereits nach neun Minuten zur ersten Auszeit gezwungen. Die Sport-Union ist plötzlich völlig von der Rolle und kommt erst nach sieben Minuten zum sechsten Treffer des Spiels. Währenddessen holt Nellingen Tor um Tor auf und liegt durch Jennifer Issifou sowie Roxana Ioneac plötzlich mit 7:9 in Führung. Neckarsulm scheitert mit halbherzigen Abschlüssen zu häufig an der aggressiven Hornets-Abwehr und muss die Gäste zwischenzeitlich auf sechs Tore ziehen lassen. Durch zwei Tore von Louisa Wolf und Seline Ineichen verkürzt die NSU kurz vor der Pause immerhin noch zum 10:14-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel können die Gäste direkt wieder auf sechs Tore Abstand erhöhen, die Sport-Union kämpft aber weiterhin um den Anschluss zu halten. Durch vier Tore von Nele Reimer (davon auch drei Strafwürfe) kommt Neckarsulm auf 16:19 an die Hornets heran und baut Mitte der zweiten Halbzeit nochmals ordentlich Druck auf. Aber auch Nellingen kämpft weiterhin, um den Abstand nicht aufzugeben und lässt die NSU nach dem 18:20 durch Ana Pavkovic nicht näher aufschließen. Durch unüberlegte Aktionen im Angriff müssen die Neckarsulmerinnen die Hornets in den letzten acht Minuten erneut auf sechs Tore ziehen und können bis zum Schlusspfiff nur noch zum 22:25-Endstand ziehen.


"Glückwunsch an den TV Nellingen zum absolut verdienten Sieg, das muss ich eingestehen. Wir waren heute bis auf die Anfangsphase nicht auf der Höhe, um in diesem Derby Paroli zu bieten. Dabei sind wir eigentlich gut aus den Startlöchern gekommen und haben Nellingen ordentlich unter Druck gesetzt. Dann kam der Bruch in unser Spiel und wir haben es einfach nicht geschafft, wieder zur Leistung der ersten Minuten zurück zu finden. Die ein oder andere Spielerin war dann auch gedanklich nicht mehr zu 100 Prozent da und das habe ich nicht geschafft, zu ändern. Dadurch wittert Nellingen die Chance, haben hervorragend gekämpft und mit einem guten, mannschaftlichen Auftritt schließlich den Sieg geholt", erklärt NSU-Trainer Pascal Morgant die enttäuschende Derby-Niederlage.

Durch die Niederlage bleiben die Neckarsulmerinnen vor der anstehenden Länderspielpause weiterhin ohne Punkte und treffen am 13. Oktober im nächsten Ligaspiel auswärts auf die HSG Bensheim/Auerbach. Zuvor steht allerdings noch die 2. Runde im DHB-Pokal an, in der die Sport-Union beim Erstligaabsteiger HC Rödertal antritt.