23.09.2018 15:57 Uhr - 1. Bundesliga - BBM, red

Bietigheim mit klarem Heimsieg über Bad Wildungen, Albertsen "sehr zufrieden"

Luisa SchulzeLuisa Schulze
Quelle: Joachim Zühlke
Mit einem ungefährdeten 33:20 (18:11) vor heimischem Publikum gegen die HSG Bad Wildungen Vipers fuhr die SG BBM Bietigheim den dritten Saisonsieg in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) ein.

Die Vipers aus Bad Wildungen gewannen zuletzt knapp mit 28:27 zuhause gegen die Neckarsulmer Sport-Union, nachdem sich das Team von Tessa Bremmer im ersten Spiel der noch jungen Saison mit 25:28 bei der HSG Blomberg-Lippe geschlagen geben musste. Die SG BBM Bietigheim ihrerseits wollte den Schwung des beeindruckenden Sieges bei der TuS Metzingen vergangenen Mittwoch mit in dieses Spiel nehmen.

Das erste Tor vor 737 Zuschauern erzielte Angela Malestein für die SG BBM. Die Gäste hielten dagegen, speziell in Person von Laura Vasilescu, die ihre Mannschaft mit drei Toren in der Anfangsphase im Rennen hielt und damit das 3:3 sicherte. Nach sieben Minuten bauten die Enztälerinnen erstmals ihre Führung durch Treffer von Naidzinavicius, Lauenroth und Malestein auf 6:3 aus. Nach zwei Treffern von Antje Lauenroth gingen sie mit 8:5 nach vorne, worauf Vipers-Coach Tessa Bremmer eine Auszeit nahm.


Danach dominierte Bietigheim das Geschehen und ging durch Fie Woller und Luisa Schulze mit 10:5 in Front. Die Vipers konnten sich in dieser teilweise hitzigen Phase auf ihre Torhüterin Manuela Brütsch verlassen, die ihre Mannschaft durch einige Paraden im Rennen hielt. Auf der anderen Seite hielt der Defensivverbund um eine stark spielende Valentyna Salamakha. Das Team von Cheftrainer Martin Albertsen konnte seine Führung bis zur Pause kontinuierlich auf 18:11 ausbauen.

Im zweiten Abschnitt machten die SG BBM-Ladies dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Visser und Woller stellten den Zwischenstand auf 20:12. Gegen die Defensive der Bietigheimerinnen, die nun mit Dinah Eckerle im Tor spielten, fanden die Gäste weiterhin nur schwer einen Schlüssel zum Torerfolg. Nach 40 Minuten betrug der Spielstand folgerichtig 23:13.

Bietigheim demonstrierte weiter seine Stärke und ließ hinten nichts anbrennen, kam vorne zu leichten Treffern und hielt den Abstand immer bei über zehn Toren. Bad Wildungen hatte dem souveränen Auftritt der Gastgeber, bei denen heute alle Akteurinnen Spielzeit erhielten, nichts mehr entgegenzusetzen. Die SG BBM-Ladies bescherten ihren Fans einen tollen Handballabend und gewannen völlig verdient mit 33:20.

"Ich hatte heute hier einen guten Abend in der Viadukthalle und bin glücklich, dass wir einen tollen Handball gespielt haben. Man kann nur stolz auf so eine Mannschaft sein, die bis zum Schluss kämpft. Ich bin heute sehr zufrieden", so Bietigheims Cheftrainer Martin Albertsen.

Nach der Länderspielpause geht es am Tag der deutschen Einheit für die SG BBM im DHB-Pokal zum Zweitligisten 1. FSV Mainz 05, bevor am 6. Oktober das erste Match in der Champions League beim norwegischen Meister Vipers Kristiansand ansteht. Das nächste Heimspiel ist am 14. Oktober in der MHP Arena Ludwigsburg, wenn der Champions League-Sieger von 2016, CSM Bukarest, zu Gast ist.