21.09.2018 18:00 Uhr - 1. Bundesliga - red

Nach dem ersten Heimspiel: Die Zuschauerzahlen der 1. und 2. Bundesliga der Frauen

Die Arena Trier ist die einzige Heimspielstätte, in der noch nicht gespielt wurdeDie Arena Trier ist die einzige Heimspielstätte, in der noch nicht gespielt wurde
Quelle: Arena Trier/Jürgen Brech
In der Handball Bundesliga Frauen haben fast alle Teams bereits ein Heimspiel absolviert, lediglich die DJK/MJC Trier ist in der 2. Liga noch ohne eine Begegnung vor heimischer Kulisse. In der 1. Liga liegen vier Teams über der Marke von 1.000 Besuchern, der Durchschnitt liegt nach vierzehn Begegnungen derzeit bei 811 Besuchern pro Partie. In der 2. Liga liegt der Schnitt bei 358 Zuschauern pro Partie, Spitzenreiter Kurpfalz Bären Ketsch lässt mit den 700 Zuschauern bei der Auftaktpartie gegen Lintfort drei Erstligateams hinter sich. Der Heimvorteil zeigt sich übrigens in beiden Ligen: In der 2. Bundesliga gingen 10 der 15 Spiele an die Heimteams, in der Beletage jubelten die Gastgeber in 8 der 14 Spielen.

Zuschauer 1. Bundesliga Frauen:

Pl. Team Gesamt
1. TuS Metzingen 1.050
2. VfL Oldenburg 1.030
3. Buxtehuder SV 1.007
4. HSG Bensheim/Auerbach 1.000
5. Thüringer HC 934
6. Bayer 04 Leverkusen 900
7. SV Union Halle-Neustadt 900
8. Frisch Auf Göppingen 850
9. SG BBM Bietigheim 846
10. HSG Blomberg-Lippe 836
11. Neckarsulmer SU 718
12. Bad Wildungen Vipers 580
13. Borussia Dortmund 450
14. TV Nellingen 250

Gesamt 11.351


Zuschauer 2. Bundesliga Frauen:



Pl. Team Gesamt
1. Kurpfalz Bären 700
2. SG 09 Kirchhof 614
3. BSV Sachsen Zwickau 520
4. SG H2Ku Herrenberg 450
5. HC Rödertal 428
6. HSG Gedern/Nidda 370
7. 1. FSV Mainz 05 350
8. TSV Nord Harrislee 295
9. SV Werder Bremen 285
10. TG Nürtingen 275
11. Buchholz 08-Rosengarten 260
12. TV Beyeröhde-Wuppertal 220
13. TuS Lintfort 217
14. Füchse Berlin 211
15. VfL Waiblingen 175

Gesamt 5.370