21.09.2018 11:03 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Spitzenspiel mit Favorit und Außenseiter: Thüringer HC trifft auf Buxtehuder SV

Der THC muss zukünftig auf Beate Scheffknecht verzichten.Der THC muss zukünftig auf Beate Scheffknecht verzichten.
Quelle: Marco Wolf
Eine sportlich sehr schwere Aufgabe erwartet den Buxtehuder SV am Wochenende. Am Samstag, ab 18 Uhr trifft der Vorjahresdritte auf den amtierenden deutschen Meister Thüringer HC. Für BSV-Trainer Dirk Leun gibt es dementsprechend nichts zu verlieren.

Seit sechs Spielen ist der BSV ohne Sieg gegen den Thüringer HC. Dass diese Serie am Wochenende endet, wäre für Dirk Leun eine Überraschung: "Thüringen ist der absolute Topfavorit auf den Titel und hat das in den bisherigen beiden Spielen bereits untermauert." 40:24 gegen Nellingen und 34:22 gegen Bensheim siegte das Team vom Trainer Herbert Müller.

Für Leun kommt dieses Duell nach der 29:31-Niederlage gegen VfL Oldenburg gelegen. "Wir können ohne Erfolgsdruck aufspielen. Stattdessen können wir uns darauf konzentrieren unsere technischen Fehler im Vergleich zum Derby zu reduzieren und mehr Stabilität in unser Spiel zu bekommen." Defensiv kommt eine Menge Arbeit auf sein Team zu. "Thüringen hat den wurfstärksten Rückraum der Liga", betont Leun, "wenn wir den einigermaßen in den Griff bekommen wollen, müssen wir aggressiv und mit vollem Engagement verteidigen."

Personell kehrt Torfrau Julia Gronemann zurück in das Aufgebot. Angeschlagen sind Melissa Luschnat, Isabelle Dölle und Lisa Prior. Alle drei werden aber wohl spielen können. Weiterhin ausfallen werden Paula Prior und Friederike Gubernatis. "Friederike ist diese Woche wieder ins Training eingestiegen. Ein Einsatz gegen Thüringen kommt für sie aber noch zu früh", sagt Leun.

THC-Trainer Herbert Müller nimmt die Favoritenrolle an. Er weiß aber auch: "Dazu muss die Mannschaft ihre bisherigen Leistungen bestätigen und sich in einigen Bereichen auch deutlich steigern. Das Team Buxtehude hat dem Thüringer HC gerade in den Heimspielen immer wieder Probleme bereitet und der deutsche Meister zeigt sich gewarnt. Buxtehude war in der vergangenen Saison auf Platz drei und so rechnet Herbert Müller mit einem absoluten Topspiel."

Zum Kader gibt es weniger positive Nachrichten. Herbert Müller: "Es steht fest, Beate Scheffknecht muss operiert werden. Am liebsten beim Arzt der österreichischen Nationalmannschaft, was gerade mit der Krankenkasse geklärt wird. Jana Krause ist inzwischen wieder voll im Training. Die Platte ist zwar noch da, Jana kann aber aktuell alles mitmachen. Sie konnte Dienstag und Freitag mit der Mannschaft trainieren und macht so die ersten Schritte in Richtung Spielfähigkeit."