19.05.2007 17:29 Uhr - 2. Bundesliga Nord - Uwe Meier - Cellesche Zeitung

Celle verpflichtet Robben für Linksaußenposition

Jolanda Robben beim 4-Nationenturnier mit Holland im Spiel gegen RusslandJolanda Robben beim 4-Nationenturnier mit Holland im Spiel gegen Russland
Quelle: sportseye.de
Handball-Zweitligist SVG Celle setzt seinen Kurs, mit jungen, ehrgeizigen Spielerinnen zum Erfolg zu kommen, fort. Nur drei Tage nach der Verpflichtung der 21-jährigen Dänin Sanne Rasmussen präsentierten die Celler gestern einen weiteren Neuzugang. Zur kommenden Spielzeit wechselt die 23-jährige niederländische Nationalspielerin Jolanda Robben an die Aller.

Die Linksaußen spielte von 2004 bis 2006 in Rostock und in der gerade erst abgelaufenen Saison bei der HSG Blomberg-Lippe jeweils in der ersten Liga. "Natürlich möchte ich mit Celle Erfolg haben. Ich bin davon überzeugt, dass die Mannschaft stark genug ist, um nicht nur die Play-offs zu erreichen, sondern auch um den Aufstieg mitzuspielen", sagt sie über ihre Ziele, die sie mit ihrem neuen Team erreichen will. "Ich möchte hier wieder Spaß am Handball finden, mich wohl fühlen und meinen Beitrag dazu leisten, dass wir Erfolg haben."

Zuletzt hatte sie dazu in Blomberg nicht immer Gelegenheit. "Irgendwie hat das einfach nicht gepasst" verriet die 23-Jährige. Deshalb habe sie sich dazu entschlossen, eine Auflösung ihres bis zum Jahr 2008 datierten Vertrags zu erreichen. Diesem Wunsch wurde ihr seitens der HSG entsprochen.  

In Celle trifft Robben eine gute alte Bekannte wieder. Zusammen mit Waleria Galouza spielte sie in den Niederlanden bei E&O Emmen. Mit ihrem Heimverein war sie vor drei Jahren in die Ehrendivision aufgestiegen. Darüber hinaus hat es die flinke Linksaußen nach einigen Einsätzen in der Jugend und Junioren-Nationalmannschaft inzwischen auch auf 13 Einsätze in der niederländischen A-Auswahl gebracht. 
 
"Ich bin froh, dass das geklappt hat. Es hat zwar ein bisschen gedauert, aber so wie wir es uns erhofft haben, ist es eingetreten", so Celles Trainer Martin Kahle, der sich nunmehr über einen auch in der Breite gut besetzten Kader freuen kann. "Jolanda passt von ihrer Art - spielerisch sowie auch menschlich - gut bei uns rein. Sie ist genau die Spielerin, die wir noch gebraucht haben. Natürlich wissen wir um ihre spielerischen Qualitäten. Sie wird uns gerade bei unserem Gegenstoßspiel richtig weiter helfen.

"Unsere Personalplanungen sind damit abgeschlossen" verriet SVG-Manager Joachim H. Niederlüke. "Wir gehen somit mit 14 Spielerinnen in die kommende Saison."